Adventskonzert

Kreuzchor bekommt im Stadion prominente stimmliche Verstärkung

Auch im vergangenen Jahr waren zahlreiche Gäste im Stadion zu Gast und stimmten sich mit dem Kreuzchor in Festtagsstimmung ein.

Auch im vergangenen Jahr waren zahlreiche Gäste im Stadion zu Gast und stimmten sich mit dem Kreuzchor in Festtagsstimmung ein.

Dresden. Das Adventskonzert im Rudolf-Harbig-Stadion geht am 20. Dezember in die vierte Auflage – und auch dieses Jahr bekommt der Kreuzchor dabei prominente stimmliche Verstärkung. Die Macher des Konzerts gaben nun bekannt, dass neben der finnischen Starsopranistin Camilla Nylund auch der mexikanische Tenor Rolando Villazón „präsent“ sein wird.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Kruzianer trafen Villazón bereits im Vorfeld bei einem Termin in der Semperoper – laut Verwaltungsleiter Uwe Grüner „wird das dann eingespielt“. Dabei hätte er den Kruzianern aber zugesagt, dass er „irgendwie“ beim großen Adventskonzert dabei sein werde. Die deutsche Solistin Anke Fiedler leiht dem Chor an diesem Abend ebenfalls ihre Stimme. Die Moderation übernimmt Sprecher Christian Brückner. Darüber, wer in diesem Jahr die Weihnachtsgeschichte im Stadion lesen wird, darf allerdings noch bis zum Konzerttag selbst gerätselt werden.

Im vergangenen Jahr verfolgten bereits hunderttausende Zuschauer das Event vor den heimischen Fernsehbildschirmen. Deshalb strahlt der Mitteldeutsche Rundfunk (MDR) laut Peter Dreckmann, Unterhaltungschef des Senders, das Adventskonzert diesmal zur „Primetime“ um 20.15 Uhr aus. Im Vorfeld will der Sender außerdem eine Dokumentation über die Vorbereitung des Kreuzchores senden. Alexander Semjow vom MDR verspricht dabei „intime und private Einblicke hinter die Kulissen des Chores“.

Fotorückblick: Das Stadion-Konzert des Kreuzchors 2017

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zudem gibt es dieses Jahr noch zwei besondere Aktion: Zum einen verteilt der Partner Globus SB-Warenhaus Holding GmbH und Co. KG rund 15 000 Lebkuchen an die Zuschauer. Zum anderen bietet das Unternehmen PostModern allen Zuhörern spezielle Ansichtskarten aus dem Stadion – diese können dann mit Weihnachtsgrüßen versehen und direkt aus dem Stadion weltweit kostenlos verschickt werden.

Stille Nacht beim Adventskonzert des Kreuzchores

Stille Nacht beim Adventskonzert des Kreuzchores

Dresden, 23.12.17: Stille Nacht beim Adventskonzert des Kreuzchores (Quelle Kreuzchor)

Über die Textsicherheit müssen sich die Gäste laut Kreuzkantor Roderich Kreile keine Sorgen machen: „Mitsingen kann wirklich jeder – es gibt im Stadion Leinwände, auf denen die Liedtexte eingeblendet werden“. Im Programm fänden sich außerdem auch klassische Weihnachtslieder. „Wir wissen, was das Publikum erwartet – und das auch viele Leute kommen, die eher weniger Kirchenkonzerte besuchen“. Ob sich das erfolgreiche Format noch vergrößert? „Es ist nicht ausgeschlossen, dass ich irgendwann verkünde, dass es eine Tournee gibt“, verrät Kreile augenzwinkernd.

Tickets sind ab 15 Euro unter adventskonzert.de verfügbar.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von Annafried Schmidt

Mehr aus Dresden

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken