E-Paper
Verdacht der Steuerhinterziehung

Knapp eine Million Zigaretten geladen: Schmuggler in Haft

In den Kartons befanden sich Zigaretten der Sorten L&M und Marlboro.

In den Kartons befanden sich Zigaretten der Sorten L&M und Marlboro.

Dresden. Die Staatsanwaltschaft Dresden und das Zollfahndungsamt Dresden ermitteln derzeit gegen einen 39-Jährigen wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung. Dem Mann wird vorgeworfen, am Vormittag des 7. Juni mit einem Kleintransporter mit polnischem Kennzeichen auf der A4 im Bereich Dresden in Richtung Chemnitz gefahren zu sein. Dabei wurde er von einer mobilen Zollstreife aus dem Verkehr gezogen und kontrolliert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dabei fanden die Beamten im Laderaum neben vier Autoreifen 100 gleichartige Kartons, wovon einer bereits geöffnet und erkennbar mit Zigarettenstangen gefüllt war. Eine Prüfung der anderen 99 Kartons kam zu dem gleichen Ergebnis.

Nach Angaben der Staatsanwaltschaft befanden sich insgesamt 999.600 unversteuerte Zigaretten der Sorten Marlboro und L&M in dem Transporter. Der entstandene Steuerschaden liegt bei rund 190.000 Euro.

Gegen den Fahrer wurde noch vor Ort ein Steuerstrafverfahren wegen des Verdachts der Steuerhinterziehung eingeleitet und der Beschuldigte vorläufig festgenommen. Der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts hat auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden am 8. Juni Haftbefehl gegen den Beschuldigten erlassen. Der Mann befindet sich nun in Untersuchungshaft. Der 39-Jährige ist weder vorbestraft, noch hat er sich bisher zum Tatvorwurf geäußert.

DNN

Anzeige
Anzeige

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken