Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

TU Dresden

Integration: Dresdner Professor berät Bundesregierung

Hans Vorländer

Hans Vorländer

Dresden.Der TU-Politikwissenschaftler Hans Vorländer wird Teil einer neuer Fachkommission der Bundesregierung, die sich mit „den Rahmenbedingungen von Integrationsfähigkeit“ befasst. Insgesamt 24 Wissenschaftler und Praktiker werden Ende 2020 der Bundesregierung einen Bericht mit Empfehlungen für bessere Integrationsmöglichkeiten von Neubürgern vorlegen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Darin wollen Vorländer und seine Kollegen beispielsweise den Status Quo von wirtschaftlichen, arbeitsmarktpolitischen und gesellschaftlichen Rahmenbedingen für die Integration untersuchen und Vorschläge machen, wie diese für einen besseren Zusammenhalt in der Gesellschaft verändert werden können.

Der Bericht widmet sich der Lage von Geflüchteten, genauso wie beispielsweise zugezogenen EU-Bürgern und Menschen mit Migrationshintergrund, die schon länger in Deutschland leben.

Hans Vorländer ist seit 1993 Professor für Politikwissenschaft an der TU Dresden. Dort leitet er als Direktor das Mercator Forum Migration und Demokratie (MIDEM) sowie das Zentrum für Verfassungs- und Demokratieforschung. Vorländer hat sich in zahlreichen Forschungsprojekten mit Fragen von politischer Integration und gesellschaftlichem Zusammenhalt befasst.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von tg

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.