Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Justiz

Illegale Fahrradgeschäfte der sächsischen Polizei – Generalstaatsanwaltschaft Dresden übernimmt Ermittlungen

Die Affäre könnte zu einem Skandal für die sächsischen Sicherheitsbehörden werden. (Symbolbild)

Die Affäre könnte zu einem Skandal für die sächsischen Sicherheitsbehörden werden. (Symbolbild)

Dresden.Die Generalstaatsanwaltschaft Dresden hat die Ermittlungen im Zusammenhang mit den illegalen Fahrradgeschäften der sächsischen Polizei übernommen. Genauer habe die Landeshauptstadt die Angelegenheit wegen der "herausgehobenen Bedeutung, des Umfangs der Ermittlungen und einer Vielzahl beschuldigter Beamter und Angestellter im polizeilichen Dienst an sich gezogen", heißt es in einer Pressemitteilung der Generalstaatsanwaltschaft Dresden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bislang lagen die Ermittlungen in den Händen der Staatsanwaltschaft Leipzig und des Landeskriminalamtes Sachsen. Der Vorwurf: Polizeibeamte sollen in Leipzig im großen Stil gestohlene und später sichergestellte Fahrräder illegal verkauft haben.

Lesen Sie auch

Von lc

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.