Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Zwei neue Vorhaben

Hier will die TLG Bürogebäude in Dresden bauen

So soll das Gebäude an der Großenhainer Straße aussehen.

So soll das Gebäude an der Großenhainer Straße aussehen.

Dresden. Die TLG Immobilien hat die Baugenehmigung für ihren Bürokomplex „Neo“ in der Großenhainer Straße 5 – 7 erhalten. Das teilte das Unternehmen jetzt mit. Auf der 7203 Quadratmeter großen Brachfläche in unmittelbarer Nähe zum Bahnhof Dresden-Neustadt soll ein Büro- und Geschäftsgebäude mit rund 15 000 Quadratmetern Mietfläche entstehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Mit seiner modernen und zeitlosen Architektur passt sich das Ensemble perfekt in die Umgebungsbebauung ein“, erklärte TLG-Sprecher Christoph Wilhelm. Der Entwurf stammt vom Büro KPE Projektentwicklung aus Wiesbaden. Laut Wilhelm hat die TLG bereits 43 Prozent der Fläche an einen internationalen Versandhändler auf zehn Jahre vorvermietet. In dem Gebäude könnten alle klassischen, aber auch modernen Bürokonzepte realisiert werden.

Für ein weiteres Vorhaben hat das Immobilienunternehmen den Bauantrag gestellt. Auf einem 7431 Quadratmeter großen Grundstück zwischen Freiberger Straße und Schweriner Straße hinter dem „Zwingerforum“ am Postplatz sind in einem Neubau 20 000 Quadratmeter Büro- und Dienstleistungsfläche geplant. In der zweigeschossigen Tiefgarage sollen 264 Stellplätze für Autos und 400 für Fahrräder entstehen.

Der Entwurf für das Projekt „Annenhöfe“ in bester Altstadtlage stammt vom Büro Knerer und Lang und war im Januar von der Dresdner Gestaltungskommission gebilligt worden. Eine erste Studie hatte das Gremium Ende November 2018 noch hart kritisiert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Der Bedarf an Büroflächen in zentralen Dresdner Lagen ist in den vergangenen Jahren bei parallel sinkenden Leerständen stetig gestiegen“, erklärte Vermögensmanager Maik Müller der TLG Immobilien am Standort Dresden. Deshalb schaffe das Unternehmen neue Büroflächen nach modernen Standards. „Wir haben bereits erfolgreich Gewerbeimmobilien in Dresden gebaut und sehen unseren Analysen zufolge auch künftig sehr gutes Potenzial an diesem Standort“, erklärte TLG-Manager Jürgen Overath.

Die TLG werde künftig als zentraler Bestandteil der strategischen Ausrichtung neue Objekte auf Bestandsgrundstücken entwickeln, kündigte Overath an. „Dabei werden wir uns im Wesentlichen auf die Städte Berlin und Dresden konzentrieren.“

Aktuell befinden sich 44 Büro-, Einzelhandels- und Hotelimmobilien mit einer Nutzfläche von rund 230 000 Quadratmetern in Dresden im Portfolio der TLG. Dazu zählen der „Wilsdruffer Kubus“ am Postplatz und das Bürogebäude „Zwingerforum“ in unmittelbarer Nähe.

Von Thomas Baumann-Hartwig

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen