Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Dresden-Gorbitz

Gorbitzer Platte unter Denkmalschutz?

Dresden.Das Landesamt für Denkmalpflege und die Dresdner Stadtverwaltung werden prüfen, ob ausgewählte Plattenbauten in Gorbitz als Zeugnisse des industriellen DDR-Wohnungsbaus der 1980er Jahre unter Denkmalschutz gestellt werden sollten. Das haben Mathias Körner von der Gorbitzer Bürgerinitiative (Gobi) sowie die SPD, „Die Linke“ und die Bündnisgrünen im Stadtrat vorgeschlagen – und damit auch eine Mehrheit gefunden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Bauarbeiten für das Plattenbaugebiet Neu-Gorbitz begannen im Sommer 1981. Zeitweise lebten hier fast 40 000 Menschen. Nach der Wende zogen viele Anwohner weg. Durch aufwendige Sanierungs- und Aufwertungsprojekte verlangsamte sich dann aber die Entvölkerung des Stadtteils. Inzwischen sind hier auch wieder Neubauprojekte geplant. Die Einreicher wollen, dass angesichts aller Metamorphosen von Gorbitz auch Beispiele für die ursprüngliche DDR-Architektur erhalten bleiben.

Von hw

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.