Nahverkehr

Gleisreparatur – Straßenbahnlinie 3 fährt nicht nach Plauen und Coschütz

Statt nach Coschütz verkehrt die Linie 3 ab Donnerstag bis zum Straßburger Platz.

Statt nach Coschütz verkehrt die Linie 3 ab Donnerstag bis zum Straßburger Platz.

Dresden. Wegen Gleisbauarbeiten fahren Straßenbahnen der Linie 3 von Donnerstag, 6 Uhr bis 20. April, 3.30 Uhr nicht nach Plauen und Coschütz. Das teilen die Dresdner Verkehrsbetriebe (DVB) mit. In der Bauzeit verkehren die Bahnen von Pieschen kommend nur bis Hauptbahnhof Nord auf ihrer gewohnten Strecke und fahren dann über Wiener Straße und Lennéstraße bis zum Straßburger Platz. Als Ersatz verkehren Busse „EV3“ ab der Haltestelle „Walpurgisstraße“ über Hauptbahnhof und Plauen nach Coschütz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Grund der Straßenbahnumleitung sind Gleisreparaturen auf dem Nürnberger Platz, wo sich Münchner und Nürnberger Straße kreuzen. Der Autoverkehr wird davon auch beeinträchtig. Er kann in jeder Richtung auf einer Fahrspur an der Baustelle vorbeifahren. Die jeweils zweite Spur wird gesperrt. Da die Straßenbahnlinie 8 im aufgrund der Coronapandemie ausgedünnten Fahrplan nur zwischen Hellerau und der Haltestelle „Infineon Süd“ verkehrt, ist sie von der Baustelle nicht betroffen.

Die Arbeiten konzentrieren sich auf den Abzweig, an dem sich üblicherweise die Linien 3 und 8 trennen. Dort muss eine sogenannte Pumpstelle beseitigt werden. Das sind Gleisstücke, bei denen sich der Unterbau gelockert hat und die sich beim Überfahren durch eine Straßenbahn durchbiegen können. Dieser Federeffekt ist für den Fahrgastbetrieb ungefährlich. Pumpstellen müssen aber wegen möglicher Folgeschäden am Gleis repariert werden. Außerdem wechseln die Gleisbauer ein verschlissenes Herzstück der Weiche aus. Das Ersatzteil dafür wurde in der Gleisbauwerkstatt der DVB in Reick hergestellt.

Zeitgleich zu dieser Baustelle wird an der Gleisschleife in Plauen an der Nöthnitzer Straße auf einem bereits 2019 reparierten Abschnitt von rund 100 Metern Rasengleis verlegt. Außerdem befestigen die Fachleute im Bereich des Hauptbahnhofes Isolierstöße am Straßenbahngleis. Dort gibt es keine Einschränkungen für den Autoverkehr. Die Arbeiten kosten insgesamt rund 60 000 Euro.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von uh

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen