Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Dresden

Geldstrafe und gemeinnützige Arbeit für Hakenkreuzschmierer

Symbolfoto.

Symbolfoto.

Dresden.Das Amtsgericht Dresden hat auf Antrag der Dresdner Staatsanwaltschaft einen 20-Jährigen und einen 21-Jährigen wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen und Sachbeschädigung verurteilt. Die zwei Männer hatten im November des Jahres den steinernen Vorplatz der Gläsernen Manufaktur mit mehreren Hakenkreuzen und Parolen gegen die Polizei verunstaltet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der 21-Jährige muss nun einer Geldstrafe von 80 Tagessätzen nachkommen. Der 20-jährige kam mit einem blauen Auge davon –als Heranwachsender muss er nun 80 Stunden gemeinnützige Arbeit leisten. Das im beschleunigten Verfahren erlassene Urteil ist jedoch noch nicht rechtskräftig.

Die Beschuldigten verursachten durch ihr Handeln einen Reinigungsaufwand von mindestens 1.600,00 Euro.

Von mb

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.