Neumarkt

Friedenslicht-Premiere bei der Weihnachtlichen Vesper

Teilnehmer der weihnachtliche Vesper vor der Frauenkirche.

Teilnehmer der weihnachtliche Vesper vor der Frauenkirche.

Dresden. Zum 26. Mal fand am Vorabend des Heiligabends in Dresden die Weihnachtliche Vesper auf dem Neumarkt statt. Zum ersten Mal mit dabei: Das Friedenslicht aus Bethlehem. Es wird jedes Jahr in der Geburtsgrotte in Bethlehem entzündet und reist durch die Welt. Jetzt wurde es an die Dresdner Gottesdienstbesucher weitergegeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zum größten regelmäßig stattfindenden Freiluftgottesdienst Deutschlands fanden sich im dezenten Nieselregen erneut fast 20.000 Menschen ein. Sie lauschten Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU), der den Zusammenhalt in der Gesellschaft beschwor. „Wir alle haben es in der Hand, wie unser Land aussieht, ob es weltoffen und solidarisch ist“, sagte Kretschmer. „Lassen sie uns gemeinsam daran arbeiten, dass unsere Heimat liebenswert bleibt.“ Landesbischof Carsten Rentzing warb ebenfalls für ein friedliches Miteinander, aber auch für die Besinnung auf weniger materielle Werte. „Wir können und müssen neu darüber nachdenken, was uns wichtig ist.“

Für viele Dresdner und Gäste beendet die Vesper die weihnachtliche Vorbereitungshektik und läutet die besinnliche Zeit ein. Was wäre dazu auch besser geeignet als die Weihnachtsgeschichte, feierliche Blechbläser, besinnliche Worte und die großartige Kulisse der beleuchteten Frauenkirche?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von fkä

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen