Wenn Bilder zu Herrschaft werden

Flut der Bilder – Wie unsere Wahrnehmung beeinflusst wird

Bilder prägen unserer Wahrnehmung.

Bilder prägen unserer Wahrnehmung.

Dresden. Am 26. März findet um 15 Uhr in der Städtischen Bibliotheken (Zentralbibliothek) auf der Schloßstraße 2 ein Workshop des Entwicklungspolitischen Netzwerkes zu den Themen Bilder und Vorurteile statt. Unter dem Titel „Wenn Bilder zu Herrschaft werden“ richtet sich das Seminar an Angestellte in Verwaltung und Unternehmen. Die Veranstaltung stellt Fragen zur alltäglichen Wahrnehmung, die Menschen anderer Kulturen oder Aussehens noch immer stigmatisieren. Denn warum sei es sonst schwer vorstellbar, dass ein junger Mann aus Afghanistan Deutschlehrer oder die Chefärztin im städtischen Krankenhaus schwarz ist? Wieso könne nicht Ghana Experten zur Lösung der Griechenlandkrise schicken? Der Workshop fragt nach Bildern im Kopf und wie diese uns andere wahrnehmen lassen. Ab wann werden Bilder zu Herrschaft und schließen einige aus?

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ziel soll es sein, eine Sensibilisierung für eigene, bewusste sowie unbewusste Verhaltensweisen zu entwickeln. Die Veranstaltung findet im Rahmen der „Internationalen Wochen gegen Rassismus statt“, die noch bis zum 6. April laufen.

Um Anmeldung zur Veranstaltung wird bis spätestens zum 24. März unter der Telefonnummer 01575 / 1854090 oder der E-Mail-Adresse kontakt@pokubi-sachsen.de gebeten. Der Eintritt ist frei.

Von Carolin Seyffert

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen