Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Drewag investiert 95 Millionen

Finnen bauen neues Kraftwerk in Dresden-Reick

 Wärtsilä-Kraftwerk

Wärtsilä-Kraftwerk

Dresden.Das finnische Unternehmen „Wärtsilä“ baut ein neues Gasmotoren-Kraftwerk in Reick. Das hat der Auftraggeber „Drewag“ angekündigt: Die Stadtwerke haben den Finnen nach einem Wettbewerb nun den Zuschlag für den 95 Millionen Euro umfassenden Großauftrag erteilt. Das Kraftwerk soll ab 2021 Strom und Wärme mit einer Gesamtleistung von 90 Megawatt liefern.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Finnen setzen dabei auf moderne Gasmotoren, die ursprünglich sowohl für die Schifffahrt wie auch die Energiewirtschaft entwickelt wurden. Sie wollen in Reick insgesamt acht solcher Motoren vom Typ „W31SG“ installieren.

Mit dieser Technik will die Drewag minutengenau Strom immer dann produzieren, wenn er am wertvollsten ist. Denn anders als früher sind neuere Kraftwerke, die mit fossilen Brennstoffen gefüttert werden, heute nicht mehr auf eine kontinuierliche Energieproduktion geeicht. Vielmehr sollen sie vor allem die Einspeise-Schwankungen von Solar- und Windkraftanlagen ausgleichen: Wenn die erneuerbaren Energiequellen wegen Nacht oder Windflaute kaum Strom liefern, müssen die anderen Kraftwerke schnell ihre Leistung hochfahren. Außerdem soll das neue Kraftwerk imstande sein, bei einem totalen Stromausfall in Dresden binnen Minuten aus eigener Kraft wieder hochzufahren. Das Reicker Gasmotoren-Kraftwerk ist zunächst als Ergänzung und voraussichtlich ab 2035 auch als Ersatz für das Gasturbinen-Kraftwerk an der Nossener Brücke gedacht. Baustart am Drewag-Innovationsstandort in Reick ist im Sommer 2019.

Von Heiko Weckbrodt

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.