Wetter

Eventuell Schneefall zum Frühlingsanfang in Dresden – Osterwetter unsicher

So viel Schnee wie Anfang März wird zum Frühlingsanfang garantiert nicht fallen.

So viel Schnee wie Anfang März wird zum Frühlingsanfang garantiert nicht fallen.

Dresden. Zum kalendarischen Frühlingsanfang am Dienstag könnten in der Region Dresden am Nachmittag oder Abend noch einmal ein paar Schneeflocken fallen. Das derzeit von Nord nach Süd ziehende Schneeband werde Ostsachsen jedoch nur am Rand streifen und sei ohnehin in Auflösung begriffen, sagte ein Sprecher des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Leipzig gegenüber den DNN. Angesichts der leichten Plusgrade in Dresden werde der Schnee nicht liegenbleiben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

März deutlich zu kalt

Insgesamt war der März bisher deutlich zu kalt. Um etwa 2,5 Grad weicht der Wert vom langjährigen Mittel ab. An der Wetterstation Dresden-Klotzsche wurden im März 2018 im Durchschnitt 1,2 Grad Celsius gemessen. Das langjährige Mittel, berechnet aus den Werten der Jahre 1961 bis 1990, liegt bei 3,9 Grad Celsius.

Es sei jedoch nichts Ungewöhnliches, dass in der Übergangsphase zwischen den Jahreszeiten noch einmal kalte Luft in unsere Breiten strömt, so der DWD-Experte. Noch bis in den Frühsommer hinein seien Kälteeinbrüche möglich – man denke nur an die Eisheiligen im Mai und die Schafskälte im Juni.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Temperatur-Trend nach oben

Es werde nun aber schrittweise milder, kündigt der DWD-Experte an, und zwar pro Tag etwa ein bis zwei Grad. „Das Wochenende sieht einigermaßen frühlingshaft aus: Am Sonntag könnte mit etwa 12 Grad und Sonne ein recht schöner Tag werden“, so der Fachmann. Am Sonnabend wird das Thermometer voraussichtlich auf etwa 10 Grad Celsius klettern, aber die Sonne wahrscheinlich noch meist von Wolken verdeckt.

Oster-Wetter unsicher

Ob es in Richtung Ostern so frühlingshaft mild weitergehe oder erneut Mütze, Schal und Handschuhe zum Einsatz kommen müssen, lasse sich heute noch nicht zuverlässig abschätzen, so die Auskunft des DWD. Jeder könne also noch auf sein Wunschwetter hoffen – ob Schnee oder Sonne.

ttr

Mehr aus Dresden

 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen