S-Bahn

Dresdner sitzt mit Drogen und Diebesgut im Zug, Ticket hat er nicht

Symbolbild.

Symbolbild.

Dresden. Ein „Potpourri polizeilicher Feststellungen“ hat nach einer Mitteilung der Bundespolizei die Kontrolle eines 34-Jährigen in der S-Bahn von Meißen nach Dresden ergeben. Die Bundespolizisten hatten den Mann am Montagvormittag eigentlich angesprochen, weil er einen Cannabisgeruch verströmte. Darauf angesprochen, outete sich der Dresdner unumwunden als Drogenkonsument.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Bundespolizisten kontrollierten den Mann genauer: Er hatte kein gültiges Zugticket einstecken. Dafür hatte ein Fahrrad und ein iPhone dabei, die beide wegen Diebstahls auf der Fahndungsliste standen. Zudem förderten die Bundespolizisten bei der Kontrolle sieben Gramm Marihuana zutage.

Nun wird wegen vier Straftaten gegen den 34-Jährigen ermittelt. Das Diebesgut und Betäubungsmittel wurden sichergestellt.

Von uh

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen