19. Sächsische Physik-Olympiade

Dresdner räumen bei Physikolympiade ab

Die Dresdner Schüler, besonders aus dem Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium, auf der Haydnstraße 49, brillierten bei der Physikolympiade.

Die Dresdner Schüler, besonders aus dem Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium, auf der Haydnstraße 49, brillierten bei der Physikolympiade.

Dresden. Dresden hat wieder Köpfchen bewiesen. 107 Schüler der Klassenstufen sieben bis zehn aus 31 sächsischen Gymnasien haben am 24. März an der 19. Sächsischen Physikolympiade teilgenommen. Austragungsort war das Chemnitzer Johannes-Kepler-Gymnasium. Bereits am Freitag startete die Olympiade mit einem physikalisch-technischen-Rahmenprogramm. Betreut wurden die Schüler von Physiklehrern aus ganz Sachsen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Dresdner Schüler, besonders aus dem Martin-Andersen-Nexö-Gymnasium, auf der Haydnstraße 49, brillierten in den Klassenstufen sieben und acht. Anton Nüske (Klasse 7) und Sonja Müller (Klasse 8) gingen als die besten ihrer Jahrgänge nach Hause. Franz Loose und Tobias Messer, ebenfalls Schüler des Nexö-Gymnasiums setzten sich in der Altersgruppe der zehnten Klassen durch.

Die Sächsische Physik-Olympiade wurde zum neuntzehnten Mal ausgetragen.

Von Carolin Seyffert

Mehr aus Dresden

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Spiele entdecken