Produktpiraterie

Dresdner Ingenieure entwickeln Laserhologramme gegen Kennzeichen-Fälscher

Die Fraunhofer-Ingenieure des IWS Dresden haben gemeinsam mit der Siegener Firma Utsch Sicherheitshologramme entwickelt, die direkt aufs Blech aufgelasert werden können.

Die Fraunhofer-Ingenieure des IWS Dresden haben gemeinsam mit der Siegener Firma Utsch Sicherheitshologramme entwickelt, die direkt aufs Blech aufgelasert werden können.

Dresden. Interessant sei dieses Verfahren vor allem für Länder, in denen die Kennzeichen-Vergabe nicht so strikt reguliert sei wie in Deutschland, erklärte Dr. Tim Kunze, der im Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) Dresden die Forschungsgruppe für Oberflächenfunktionalisierung leitet. Das Verfahren sei preiswerter und einfacher einzusetzen als bisherige Sicherheitshologramm-Etiketten. Entwickelt wurde es gemeinsam mit der Siegener Kennzeichen-Firma Erich Utsch AG.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Antifälscher-Hologramme waren aber nur eine von zahlreichen neuen Technologien, die das IWS auf seinem jüngsten Lasersymposium vorgestellt hat. Auch neuartige Verfahren, um im Auto- und Flugzeugbau zum Beispiel Stahl und Leichtbau-Verbundstoffe „ohne Klebstoff zusammenzukleben, wurden vorgestellt und viele andere laserbasierte Industrieprozesse. Immerhin rund 400 Teilnehmer aus der ganzen Welt konnten die Dresdner Fraunhofer-Ingenieure für ihr Symposium gewinnen, das in diesem Jahr unter dem Leitthema „Industrie 4.0“ stand.

Von Heiko Weckbrodt

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen