Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Zweitnutzung

Dresden startet Pilotprojekt für alte Elektrogeräte

Entgegengenommen werden unter anderem Waschmaschinen mit leichten Gebrauchspuren (Symbolbild).

Entgegengenommen werden unter anderem Waschmaschinen mit leichten Gebrauchspuren (Symbolbild).

Dresden. Die Stadt will mit einem Pilotprojekt noch funktionsfähigen Alt-Elektrogeräten und Gebrauchsgegenständen ein zweites Leben geben. Dresdner können ab Juni auf den Wertstoffhöfen Friedrichstadt und Kaditz unter anderem Kühlschränke und Waschmaschinen mit leichten Gebrauchspuren abgeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nach der Erfassung auf dem Wertstoffhof werden die Geräte aufbereitet und durch die Lebenshilfe weiterverkauft. In Friedrichstadt werden zudem Gebrauchsgüter wie Fahrräder, Spielzeug oder Möbel angenommen, die Geringverdiener oder Empfänger von BAföG gegen ein geringes Entgelt erhalten können.

Lesen Sie auch

Für Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Grüne) ist der Wertstoffhof nur die letzte Möglichkeit: „Am besten ist es, solche Gegenstände gleich im Freundeskreis zu verschenken oder direkt beim Sozialen Möbeldienst abzugeben.“ Die Kosten für das Pilotprojekt trägt zu großen Teilen das sächsische Umweltministerium.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Internetdresden.de/gebrauchtabergut

Von vd

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.