Staatsanwaltschaft erhebt Anklage

30 Kilo Crystal und Marihuana: Mutmaßlicher Drogendealer durch FBI-App geschnappt

Der Angeklagte sitzt seit Juni in Untersuchungshaft (Symbolbild).

Der Angeklagte sitzt seit Juni in Untersuchungshaft (Symbolbild).

Dresden. Ein mutmaßlicher Drogendealer soll jetzt vor Gericht. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 24-Jährigen vor, im März 2021 mehr als 30 Kilogramm Crystal und Marihuana bestellt zu haben, um damit zu handeln. Für zehn Kilogramm Crystal sei erwiesen, dass er sie tatsächlich erhielt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Ein wichtiger Teil der Beweise gegen den 24-Jährigen stammt aus Chats auf der App „Anom“. Die vermeintlich sicher verschlüsselte Plattform war bis 2021 bei Kriminellen beliebt – wurde jedoch in Wirklichkeit vom FBI betrieben, das die Daten im Zuge der internationalen Rechtshilfe der Dresdner Staatsanwaltschaft zur Verfügung stellte.

Der Beschuldigte sitzt seit Juni diesen Jahres in Untersuchungshaft. Er ist nicht vorbestraft und hat sich zu den Vorwürfen nicht geäußert. Über die Eröffnung des Verfahrens entscheidet jetzt das Landgericht.

Von lg

Mehr aus Dresden

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen