Autobahnpolizei

Dresden: flüchtiger Autodieb mit 1,4 Promille auf der A4 gestoppt

Symbolfoto

Symbolfoto

Dresden. Einsatzkräfte des Autobahnpolizeireviers Dresden haben am Sonnabend einen 33-jährigen Polen auf der Autobahn 4 in Richtung Görlitz gestoppt. Er stand unter Alkoholeinfluss und hatte keine Fahrerlaubnis.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Beamten bemerkten an dem VW T5 des 33-Jährigen manipulierte Kennzeichnen, wie die Polizei mitteilte. Als sie den Mann kontrollieren wollten, versuchte er in Richtung Görlitz zu flüchten. Dabei gefährdete er mehrere Autofahrer. In Höhe des Parkplatzes Oberlausitz konnten die Einsatzkräfte den Transporterfahrer stellen.

Der 33-Jährige versuchte im Anschluss zu Fuß zu flüchten, was ihm nicht gelang. Die Beamten nahmen ihn vorläufig fest und stellten bei dem polnischen Staatsangehörigen einen Alkoholwert von 1,4 Promille fest. Außerdem war der Mann ohne Führerschein unterwegs und wurde wegen zwei Haftbefehlen gesucht, hieß es weiter.

Den Transporter hatte der Mann bereits Ende Juli in Hessen gestohlen. Der 33-Jährige wurde nach einem Gerichtstermin in die Justizvollzugsanstalt Dresden eingeliefert.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von tik

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen