Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Impfpflicht

Dresden bereitet sich auf Masernimpfung vor

Ab April 2020 ist die Masernimpfung für bestimmte Bevölkerungsgruppen Pflicht.

Ab April 2020 ist die Masernimpfung für bestimmte Bevölkerungsgruppen Pflicht.

Dresden. Das vom Bundestag beschlossene Masernschutzgesetz soll am 31. März 2020 in Kraft treten. Auf kommunaler Ebene hat es weitreichende Folgen. So können Kinder, die nicht über ausreichenden Impfschutz oder den Nachweis der fehlenden Möglichkeit zur Impfung verfügen, unter Umständen vom Besuch von Kitas ausgeschlossen werden. Dasselbe gilt für die Beschäftigten in diesen oder in medizinischen Einrichtungen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Ämter und der Eigenbetrieb Kindertageseinrichtung werden ein einheitliches Vorgehen abstimmen und die Einrichtungen, die künftig Impfnachweise kontrollieren müssen, informieren, teilte die Stadt mit. Der Anteil aller vollständig und somit auch gegen Masern geimpften Dresdner Kinder der sechsten Klasse lag im letzten Schuljahr bei rund 94 Prozent. Neben möglichen Betretungsverboten und Bußgeldern soll auch die Aufklärung zum Impfschutz verstärkt werden, um eine höhere Durchimpfungsrate gegen Masern zu erreichen.

Weitere Informationen im Internet unter dresden.de/gesundheit.

Lesen Sie auch:

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Von DNN

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.