Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Elberadweg

Dresden bekommt Fördermillionen für die Brücke am Alberthafen

Die Brücke am Alberthafen kann saniert werden. Vom Freistaat gab es dafür am Dienstag rund 2,5 Millionen Euro Fördermittel.

Die Brücke am Alberthafen kann saniert werden. Vom Freistaat gab es dafür am Dienstag rund 2,5 Millionen Euro Fördermittel.

Dresden.Mit ihrem ganz eigenem , morbidem Charme ist die marode Stahlfachwerkbrücke am Alberthafen vielen Dresdnern ein Begriff. Nach mehreren Ankündigungen kann die 125 Jahre alte Brücke, die heute vor allem von Radlern und Spaziergängern auf dem linkselbischen Elberadweg genutzt wird, nun saniert werden. Dafür gab es am Dienstag den lange ersehnten Fördermittelbescheid vom Freistaat. Den hat Stefan Brangs, Staatssekretär im Wirtschafts- und Verkehrsministerium persönlich an Oberbürgermeister Dirk Hilbert (FDP) übergeben. Bei einer Fördersumme von 2,5 Millionen Euro – 90 Prozent der Gesamtkosten – ist dieser Aufwand allerdings zu verstehen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Brücke wird nun saniert, wobei vor allem Schäden am Stahlfachwerk repariert und anschließend ein neuer Rostschutz aufgebracht werden müssen. Anschließend soll der denkmalgeschützte Bau wie bisher vor allem Radlern zur Verfügung stehen. Für den Hafenbetrieb hat sie keinen praktischen Nutzen mehr. Übrigens: Die mitunter kleines Blaues Wunder genannte Brücke hat mit der Elbbrücke in Loschwitz mehr gemein, als man gemeinhin denkt. Sie stammt nicht nur vom gleichen Konstrukteur, Claus Köpke. Sie wurde zudem wie das Blaue Wunder auch im Jahr 1893 eröffnet.

Von uh

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.