Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Staatsanwaltschaft

Anklage gegen einen 22-Jährigen wegen Verdacht des Mordes

Der 22-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft (Symbolbild).

Der 22-Jährige befindet sich in Untersuchungshaft (Symbolbild).

Dresden. Die Staatsanwaltschaft Dresden hat Anklage unter anderem wegen versuchten Totschlags und Mordes gegen einen 22-Jährigen erhoben. Dem Mann wird vorgeworfen, am 27. Juni 2021 gegen 2 Uhr einem 21-Jährigen in dessen Wohnung am Amalie-Dietrich-Platz in Folge einer Auseinandersetzung mit einem Messer in Tötungsabsicht in den Hals gestochen zu haben. Schließlich verließ er die Wohnung und kam rund drei Stunden später zurück, wobei er feststellte, dass der 21-Jährige noch lebte. Daraufhin erdrosselte er ihn mit einem Gürtel, um die versuchte Tötung zu verdecken.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Gegen 7 Uhr erschien der Beschuldigte auf dem Polizeirevier Dresden-West, räumte die Tat ein und wurde noch am selben Tag vorläufig festgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Dresden erließ der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Dresden einen Tag später Haftbefehl gegen den Beschuldigten und ordnete den Vollzug der Untersuchungshaft an. Seitdem befindet sich der Mann in Untersuchungshaft, die zwischenzeitlich mehr als fünf Monate zur Vollstreckung von Ersatzfreiheitsstrafen unterbrochen wurde.

Der 22-Jährige ist bislang nur geringfügig vorbestraft. Das Landgericht Dresden wird nun über die Eröffnung des Hauptverfahrens und die Zulassung der Anklage entscheiden. Den Termin zur Hauptverhandlung bestimmt das Landgericht Dresden.

Von cs

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.