Dresden beteiligte sich an Earth Hour

Die Frauenkirche im Dunkeln

Die Frauenkirche im Dunkeln.

Die Frauenkirche im Dunkeln.

Dresden. Dresden hat sich auch in diesem Jahr an der „Earth Hour“ beteiligt. Eine Stunde lang gingen am Sonnabend die Lichter des Rathausturms und der Frauenkirche aus. „Die Earth Hour ist ein weltweites Ereignis. Sie ist ein globales Zeichen für den Schutz des Klimas und damit unserer eigenen Lebensumstände. Unzählige Gebäude und Sehenswürdigkeiten in nahezu allen Teilen der Erde versinken 60 Minuten lang im Dunkeln“, erklärte Dresdens Umweltbürgermeisterin Eva Jähnigen (Grüne).

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Aktion soll nicht die einzige in Sachen Klimaschutz bleiben. So startet am 5. April im Zentrum für Baukultur Sachsen im Kulturpalast eine Ausstellung zum energiesparenden Bauen. Zudem wird zwischen dem 19. April und 8. Mai wird Klimaschutz anlässlich des Tages der erneuerbaren Energien in zahlreichen Veranstaltungen erlebbar gemacht.

Die Earth Hour ist eine globale Gemeinschaftsaktion des World Wide Fund For Nature (WWF e.V.). Die Aktion soll weltweit Menschen dazu motivieren, umweltfreundlicher zu leben und zu handeln – weit über die sechzig Minuten hinaus.

Von cg

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen