Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Soziales Projekt

Das Kinderorchester „Musaik“ spielt am Mittwoch in der Lukaskirche

Hala (l.) und Saskia sind Teil von „Musaik“. Rund 60 Kinder aus verschiedenen Kulturkreisen musizieren in dem Orchester.

Hala (l.) und Saskia sind Teil von „Musaik“. Rund 60 Kinder aus verschiedenen Kulturkreisen musizieren in dem Orchester.

Dresden.Schon am Eingang der Schulgebäudes wird man mit bunten Plakaten empfangen: „’Musaik’ ist cool. Kommt alle her zum Üben“, steht auf einem Schild, das Kinder gebastelt haben. Der farbenfrohe Willkommensgruß hängt jedoch nicht etwa in einer Musikschule, sondern in einem heruntergekommenen DDR-Schulbau in Prohlis. Hier treffen sich rund 60 Kinder aus dem Quartier dreimal wöchentlich, um gemeinsam zu musizieren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Musaik“ ist ein musikalisches Sozialprojekt – oder ein soziales Musikprojekt, so genau will sich Initiatorin Luise Börner nicht festlegen. Das Konzept eröffnet Kindern aus verschiedenen Gesellschaftsschichten und Kulturkreisen neue Perspektiven. Mitmachen kann jedes Kind zwischen sechs und zwölf Jahren, das Spaß an der Musik findet. Das Angebot ist völlig kostenlos, auch sind keine musikalischen Vorkenntnisse vonnöten.

Cellos, Geigen und Blasinstrumente

Angelehnt ist „Musaik“ an das venezolanische Projekt „El Sistema“, das Kindern eine Musikausbildung bietet, um sie von Banden- und Drogenkriminalität fernzuhalten. „Natürlich gibt es in Südamerika ein anderes Sozialgefüge, aber auch in Dresden gibt es arme, abgehängte Menschen“, sagt Börner.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die jungen Musikanten wohnen fast alle in den Plattenbauten von Prohlis. Eines der Kinder, die regelmäßig zur Probe kommen, ist Hala. Mit ihren Eltern ist die Zehnjährige 2015 aus Syrien nach Deutschland geflüchtet. Bei „Musaik“ hat Hala Anschluss gefunden, spielt Cello, schreibt eigene Melodien. „Zusammen mit den anderen Kindern im Orchester zu spielen, das gefällt mir sehr gut“, sagt sie.

Seit September 2017 existiert „Musaik“ – und wächst seitdem: Immer mehr Kinder schließen sich dem Orchester an. Immer mehr Cellos, Geigen und Blasinstrumente werden gespendet, aus dem Musikschulfundus an „Musaik“ übergeben oder vom Sächsischen Musikrat angeschafft. Und auch die Zahl der “Musaik“-Lehrer ist auf nunmehr 13 gestiegen.

Mittlerweile gibt das Kinderorchester regelmäßig Konzerte. So auch morgen: Unter dem Motto „Around The World“ wird in der Lukaskirche musiziert. Gemeinsam mit dem Nachwuchsorchester des Heinrich-Schütz-Konservatoriums spielen die „Musaik“-Kinder ab 18.30 Uhr symphonische Musik, Medleys und arabische Songs. Hala ist schon ganz aufgeregt, erzählt sie. Aber sie freut sich auch schon sehr auf den großen Abend.

Tickets zu 8 Euro, Schüler 5 Euro, per Mail an dresdnerschulkonzerte@hskd.de oder Tel.: (0351) 8 28 26 30.

Von Junes Semmoudi

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.