Querdenken

Coronaproteste in Dresden: Polizei ermittelt gegen Teilnehmer

Die Polizei begleitet den Zug durch die Innenstadt.

Die Polizei begleitet den Zug durch die Innenstadt.

Dresden. Nachdem am Montagabend in Dresden wieder hunderte Menschen gegen die Coronamaßnahmen auf die Straße gegangen sind, hat die Polizei mehrere Ermittlungsverfahren eingeleitet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die sogenannten Querdenker hatte zum einen einen Autokorso von Dresden nach Bad Schandau gestartet. Zum anderen sammelten sich mehrere hundert Menschen am Wiener Platz und zogen in die Innenstadt. Gegen drei 18, 21 und 25 Jahre alte, von der Polizei als „Wortführer der Protestaktion“ bezeichnete Männer wird wegen Verstoßes gegen das Versammlungsgesetz ermittelt. Auf deren Weg positionierten sich vereinzelt Gegendemonstranten.

Lesen Sie auch

Auch am Hebbelplatz, der Kieler und der Striesener Straße fanden nicht angemeldete Querdenker-Demos statt. Die Polizei hat auch hier Ermittlungen eingeleitet.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Hinweis: Ermittlungen gegen Gegendemonstranten, wir ursprünglich berichtet, hat es nicht gegeben.

Von fkä

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.