Demonstration

Corona-Leugner ziehen vors Städtische Klinikum

Das Städtische Klinikum Friedrichstadt (Symbolfoto).

Das Städtische Klinikum Friedrichstadt (Symbolfoto).

Dresden. In Dresden sind am Montag erneut Corona-Leugner auf die Straße gegangen, um gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie zu demonstrieren. Nach Angaben der Polizei trafen sich die Teilnehmer zunächst am Postplatz. Die Beamten, die durch Einsatzkräfte aus Berlin und Niedersachsen unterstützt wurden, stellten ein Dutzend Identitäten fest und eröffneten Ordnungswidrigkeitsverfahren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Im Anschluss zogen rund 100 Personen weiter zum Städtischen Klinikum am Standort Friedrichstadt, wo aktuell zahlreiche Corona-Erkrankte um ihr Leben kämpfen. Die Gruppe wurde durch die Polizei angesprochen und entfernte sich daraufhin.

Versammlungen, an denen mehr als zehn Personen teilnehmen und die nicht ortsfest sind, sind nach aktueller Corona-Schutzverordnung nicht zulässig. Sie werden durch die Beamten unterbunden. Für die Ordnungswidrigkeit wird eine Geldbuße von 250 Euro fällig.

Von DNN

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen