Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Zeugen gesucht

Carport und Auto von AfD-Mitglied lichterloh in Flammen

Der ausgebrannte Skoda.

Der ausgebrannte Skoda.

Dresden. In der Nacht zu Montag kam es zu einem Brand an der Kurt-Beyer-Straße. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand ein Caport mit samt darunter parkendem Fahrzeug bereits lichterloh in Flammen. Um sich Zugang zum Brand zu verschaffen, musste ein Tor gewaltsam geöffnet werden. Auto und Carport befanden sich auf einem Grundstück des AfD-Mitglieds Hans-Joachim Klaudius, weswegen von einer linkspolitisch motivierten Tat und Brandstiftung ausgegangen wird. Verletzt wurde niemand.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Wie die AfD Dresden auf Facebook mitteilte, gab es an dem Brandort in der Vergangenheit bereits mehrmals Angriffe. Im August wurde das Haus auf dem Grundstück mit Steinen beworfen, im Oktober mit Farbe beschmiert. Die weiteren Ermittlungen wird das Polizeiliche Extremismus- und Terrorismus-Abwehrzentrum des Sächsischen Landeskriminalamtes übernehmen.

Die weiteren wird das LKA übernehmen.

Die weiteren wird das LKA übernehmen.

Sachbeschädigung und versuchte Brandstiftung auch in der Vornacht

In der Nacht zum Sonntag war außerdem ein Gebäude des Energieversorgers Drewag in Dresden mit Farbe beworfen worden. Auf dem Gelände hätten die Ermittler Brandsätze gefunden, welche nicht entzündet worden waren, so der Polizeisprecher. Auch in dem Fall gehen die Behörden von einer politischen Motivation aus. Auch hier soll das LKA Sachsen die Ermittlungen übernehmen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zusammenhang mit Brandanschlägen in Leipzig

Ob ein Zusammenhang zu dem mutmaßlichen Brandanschlag in Leipzig bestehe, werde geprüft, sagte LKA-Sprecher Tom Bernhardt. Dort hatten am Sonntagabend auf einem Dienstgelände der Polizei zwei Autos gebrannt, die mit der Aufschrift „Polizeibehörde“ beklebt waren und vom Ordnungsamt genutzt wurden. Ein drittes Fahrzeug sowie ein Funkmast wurden durch den Brand ebenfalls beschädigt.

Die Polizei sucht Zeugen. die Angaben zu den Taten machen können. Hinweise nimmt die Polizeidirektion Dresden unter der Rufnummer (0351) 483 22 33 entgegen.

Von fg

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen