Bundestagswahl

Bisher 153.000 Briefwahlanträge in Dresden

Briefwahl ist unter den Dresdnern besonders beliebt.

Briefwahl ist unter den Dresdnern besonders beliebt.

Dresden. Wie die Stadtverwaltung mitteilt, gingen bis Freitag im Wahlamt der Landeshauptstadt etwa 153 000 Briefwahlanträge ein. Neun Tage vor dem Wahltermin entspricht das rund 36 Prozent der insgesamt 424 000 Wahlberechtigten. Im Vergleich: Zur Landtagswahl 2019 wollten 122 823 Dresdner per Briefwahl abstimmen, zur Bundestagswahl 2017 waren es 103 445.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Briefwahl kann noch bis Freitag, 24. September, beantragt werden. Allerdings, darauf verweist die Stadt, müssen alle Wähler die Postlaufzeiten beachten, damit ihr Wahlbrief rechtzeitig bis zum Wahlsonntag am 26. September um 18 Uhr eingeht. Nur Wahlbriefe, die rechtzeitig vorliegen, werden bei der Auszählung beachtet. Der Versand der Wahlbriefe wird innerhalb Deutschlands kostenfrei von der Deutschen Post übernommen.

Von as

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen