Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Dresden-Stadtgebiet

Betrügeranrufe nehmen zu: Die Polizei gibt Tipps

Symbolfoto

Symbolfoto

Dresden. In den vergangenen Tagen ist es im gesamten Dresdner Stadtgebiet vermehrt zu Betrugsversuchen gekommen. Dabei geben sich die Täter häufig als Polizisten oder Bankangestellte aus, um an das Geld oder Wertgegenstände überwiegend älterer Menschen zu kommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Am Mittwochvormittag etwa erstattete eine 77-Jährige aus der Dresdner Neustadt Anzeige, weil sie am Montag einem vermeintlichen Polizisten Uhren und Schmuck übergeben hatte. In einem anderen Fall rief eine Bankangestellte am Dienstag die Polizei, weil eine 70-Jährige aus Großzschachwitz 5000 Euro abheben wollte, um es einem vermeintlichen Beamten zu überreichen. Die Polizei ermittelt in weiteren Fällen.

Wie man sich und seine Angehörigen schützen kann

Häufig nehmen die Täter telefonisch Kontakt mit Senioren auf. Sie erfinden Geschichten, die die Betrugsopfer dazu bringen soll, Geld oder Wertgegenstände an einen fremden Dritten zu übergeben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Die Polizei rät, am Telefon keine Auskunft über Finanzen preiszugeben und niemals Geld oder Gegenstände an fremde Personen zu geben. Im Zweifel soll eine Vertrauensperson kontaktiert und die Polizei verständigt werden. Zudem können sich Polizisten immer ausweisen.

Von SL

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.