Corona-Krise

Bestes Frühlingswetter in Dresden – Polizei stellt bisher keine Verstöße fest

Besten Biergarten-Wetter in Dresden – doch das nützt überhaupt nichts.

Besten Biergarten-Wetter in Dresden – doch das nützt überhaupt nichts.

Dresden. Es sind traurige Bilder bei warmen Frühlingswetter in Dresden: In den Biergärten und Eisdielen, dort wo normalerweise am Wochenende viele Menschen sitzen würden, herrscht nunmehr Leere. Das Kontaktverbot und die Ausgangsbeschränkung werden in der Landeshauptstadt von Sachsen durchaus ernst genommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Zwar sind einige Personen draußen, um bei dem schönen Wetter die frische Luft zu genießen, doch mehr als zwei Personen sieht man in Gruppe kaum. Das mag auch daran liegen,

dass die Polizei die Einhaltung der Verbote kontrolliert.

Zwei Polizistinnen der Reiterstaffel zeigen auf den Elbwiesen zwischen Waldschlößchenbrücke und Blauem Wunder Präsenz.

Zwei Polizistinnen der Reiterstaffel zeigen auf den Elbwiesen zwischen Waldschlößchenbrücke und Blauem Wunder Präsenz.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Auch hoch zu Ross sind die Beamten in Dresden unterwegs, um die Einhaltung der Corona-Regeln zu kontrollieren. Die Dresdner Polizei hat bis Samstagmittag keine Verstöße gegen die wegen der Corona-Pandemie geltende Allgemeinverfügung festgestellt. „Die Bürger halten sich daran“, sagte ein Sprecher. Auch beim Lagezentrum im Innenministerium sind bisher keine Fälle bekannt. Bei den für das Wochenende verstärkten Kontrollen an vielen Orten sollten vor allem Menschenansammlungen unterbunden werden.

Am Dresdner Elbufer wurde die Vorbereitung für ein Grillvergnügen gestoppt. „Wir haben an die Vernunft appelliert und sind auf Verständnis gestoßen“, berichtete der Polizeisprecher in der Landeshauptstadt. „Das sind aber Ausnahmen.“

Bei bestem Vorfrühlingswetter wird stichprobenartig vor allem in den typischen Ausflugsgebieten wie der Sächsischen Schweiz kontrolliert, wo die Wanderparkplätze gesperrt sind. Aber auch in Meißen und Dresden patrouillieren Beamte, unterstützt von der Bereitschaftspolizei, in Parks und Gärten – auch zu Pferde. „Raus darf man ja, Bewegung und Sport sind erlaubt, aber nicht in Gruppen.“

Von DNN/dpa

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen