Dresden

Beschleunigtes Verfahren: Wiederholungstäter erhält Wiedereinreisesperre

Symbolfoto.

Symbolfoto.

Dresden. Ein Zug aus Tschechien kommend ist am Freitagvormittag von Bundespolizisten kontrolliert worden. Mit an Bord befand sich ein 33-jähriger Ukrainer, der besondere Dreistigkeit bewies.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei der Kontrolle des Mannes stellten die Beamten einen vorliegenden Haftbefehl fest. Da der 33-Jährige bei einer Fahrzeugkontrolle in Bayern mit gefälschtem Führerschein unterwegs war, wurde er im Vorjahr rechtskräftig zu einer 70-tägigen Haftstrafe oder einer Zahlung in Höhe von 2 100 Euro verurteilt.

Als die Polizisten den Haftbefehl vollstreckten, förderten sie erneut eine gefälschte Fahrererlaubnis zutage. Deshalb kam es noch am gleichen Tag am Amtsgericht Dresden zu einem Beschleunigtem Verfahren gegen den Unbelehrbaren.

Das Urteil des bestehenden Haftbefehls summiert sich mit dem neuen Vergehen des Mannes. Somit steht mittlerweile eine Geldstrafe von 2 730 Euro oder eine Freiheitsstrafe von 90 Tagen aus.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Insbesondere auf Grund der wiederholten Begehung nicht unerheblicher Straftaten wurde dem Verurteilten sein Reiserecht aberkannt. Verbunden ist dies mit einer zweijährigen Wiedereinreisesperre für Deutschland.

Bereits am nächsten Tag wurde der Wiederholungstäter nach Tschechien zurückgeführt.

Von MH

Mehr aus Dresden

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken