Staatsanwaltschaft

Angriff vor dem Kraftwerk Mitte – Anklage wegen versuchten Totschlags

Das Dresdner Landgericht wird nun über die Zulassung der Anklage entscheiden.

Das Dresdner Landgericht wird nun über die Zulassung der Anklage entscheiden.

Dresden. Nach einem brutalen Angriff auf zwei Berliner Polizeibeamte am 16. Februar in Dresden erhebt die Staatsanwaltschaft Anklage gegen zwei 19- und 20-jährige Männer. Der Jüngere soll sich wegen gefährlicher Körperverletzung verantworten und befindet sich auf freiem Fuß. Dem 20-Jährigen wird zusätzlich versuchter Totschlag vorgeworfen. Er befindet sich seit dem 27. Juni in Untersuchungshaft.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Beide Männer stammen aus dem Irak. In der Tatnacht – einem sehr frühen Sonntagmorgen um 3.30 Uhr – sollen beide Angreifer ihre Opfer mit Gürteln und Fäusten traktiert haben. Der Jüngere biss einem der Polizisten in den Arm. Als ein Geschädigter versuchte, seinem Begleiter zu Hilfe zu kommen, schlug ihn der 20-Jährige derart mit der Faust, dass er das Bewusstsein verlor und trat noch mit dem Fuß gegen den Kopf des am Boden Liegenden nach.

Damit hat der Verdächtige den Tod des Opfers billigend in Kauf genommen, begründet die Staatsanwaltschaft die Anklage wegen versuchten Totschlags. Dass die Opfer Polizeibeamte waren, konnten die Täter nicht erkennen. Die beiden Berliner waren in zivil und privat unterwegs. Das Dresdner Landgericht wird nun über die Zulassung der Anklage entscheiden.

Von fkä

Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken