Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Stadtverwaltung warnt

Aggressive Krähen greifen Fußgänger in Dresden an

Rabenkrähen legen derzeit Brutbedingt aggressives Verhalten in Dresden an den Tag.

Rabenkrähen legen derzeit Brutbedingt aggressives Verhalten in Dresden an den Tag.

Dresden.Noch bis Anfang Juli kann es zu aggressivem Verhalten von Krähen im Stadtgebiet kommen, warnt die Stadtverwaltung Dresden. Derzeit sind der Stadt zwei Angriffe auf der Königstraße bekannt, die sich in diesem Monat ereignet haben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Krähen in der Brutzeit

Die sich in der Landeshauptstadt vermehrt aufhaltenden Raben- und Nebelkrähen befinden sich derzeit in der Brutphase. Die Tiere nisten auf Bäumen, gern in Alleen oder markanten Einzelbäumen und sind am Tag aktiv.

Nachdem die Jungtiere geschlüpft sind, werden sie innerhalb und außerhalb des Nestes, im Gebüsch, auf Ästen oder auf dem Boden von ihren Eltern betreut. Während die Jungtiere das Fliegen lernen, schützen die Eltern sie vor vermeintlichen Gefahren. Kommt man dem Krähennachwuchs zu nah, kann es zu Angriffen auf Menschen und auch andere Tiere kommen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Nicht füttern und Abstand halten

Um sich zu schützen, sollten die Tiere nicht gefüttert und Abstand zu den Jungtieren gehalten werden, rät das Rathaus. Bekannte oder sichtbare Nistplätze sollte man meiden. Oft greifen Krähen nur einzelne Personen an. Ein über die Schulter gelegter Stock oder Regenschirm erzeugt bei den Krähen Respekt. Kopfbedeckungen können vor Verletzungen schützen.

Von uh

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.