Staatsanwaltschaft Dresden

29-Jähriger muss sich wegen versuchten Mordes verantworten

Symbolbild

Symbolbild

Dresden. Am Mittag des 31. Juli hat ein 29-jähriger Tunesier auf dem Scheune-Vorplatz in der Dresdner Neustadt eine 32-jährige Tschechin niedergestochen. Nun hat die Dresdner Staatsanwaltschaft Anklage wegen versuchten Mordes und gefährlicher Körperverletzung erhoben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei der Tschechin handelte es sich um die Lebensgefährtin des Tunesiers. Wie die Staatsanwaltschaft mitteilt, soll der 29-Jährige Frau mit einem Messer in Oberarm und Hals gestochen haben, bis sie zu Boden ging. Danach soll er noch mehrmals auf sie eingeschlagen haben.

Schon Stunden zuvor, gegen 3 Uhr in der Nacht, soll es heftige verbale Auseinandersetzungen zwischen dem Paar gegeben haben, bei denen der 29-Jährige bereits zugeschlagen haben soll. Die Staatsanwaltschaft Dresden geht davon aus, dass die Tat heimtückisch und aus niedrigen Beweggründen heraus verübt wurde. Nun wird das Landgericht Dresden über die Eröffnung des Hauptverfahrens und die Zulassung der Anklage entscheiden.

Von lml

Anzeige

Verwandte Themen