Bloß nicht wegwerfen!

Gegen den Verpackungsmüll: kreative Bastelideen für leere Kaffeetüten

Die Stiftung Warentest hat 21 Produkte von Espresso- und Caffè-Crema-Bohnen getestet.

Die Verpackung von Kaffeebohnen eignet sich zum Basteln.

Die Deutschen gelten zu Recht als eine Nation der Kaffeetrinker: Rund 170 Liter trinkt im Schnitt jeder und jede Deutsche laut dem Deutschen Kaffeeverband im Jahr – also fast einen halben Liter pro Tag. Dabei setzt ein kleiner Teil der Fans auf Kapseln und Pads. Der Großteil aber kauft entweder ganze Bohnen oder aber Pulver. Das Pulver steckt meist in einer Vakuum­verpackung, Bohnenkaffee in Alu­verbund­folien: Beide Tütenarten sorgen dafür, dass weder Luft noch Feuchtigkeit an den Kaffee gelangen – andernfalls würde er sein Aroma verlieren. Leere Tüten wandern normalerweise in den Müll. Das muss aber nicht sein. Eine bessere Idee ist es, sich ihre Stabilität zunutze zu machen – und zwar für allerlei nützliche und schöne Do‑it-yourself-Projekte. So lassen sich aus den Tüten zum Beispiel Geldbeutel oder kleine Taschen fertigen. Wer etwas mehr Geduld mitbringt oder wirklich viel Kaffee trinkt, kann gleich mehrere Tüten zu einer Tragetasche oder einem Flechtkorb verarbeiten.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

In Sachen Optik besteht bei den Tüten auch durchaus Spielraum: Bekennende Kaffeefans gestalten ihre Projekte so, dass Schriftzüge und Aufdrucke der Packung zu sehen sind. Etwas schlichter wird es, wenn die silberne Innenseite nach außen zeigt. Bei den Vakuum­verpackungen kann meist zwischen silberfarbener Innen- und goldfarbener Außenseite gewählt werden – beides sehr glamouröse Varianten.

Alles dabei?

Ein Täschchen kann man immer gebrauchen – sei es für Kosmetik, das Handyladekabel und Kopfhörer oder für Stifte. Da ist es praktisch, dass sich ein solches Täschchen gut aus einer Kaffeetüte nähen lässt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Wenn es auf Reisen geht, erinnert ein Beutel aus der Verpackung des Lieblingskaffees an das Zuhause.

Wenn es auf Reisen geht, erinnert ein Beutel aus der Verpackung des Lieblingskaffees an das Zuhause.

Dafür zunächst eine Tüte oben auf der gewünschten Höhe abschneiden und die Seiten aufschneiden. Die Tüte auswaschen und trocknen lassen. Sie so hinlegen, dass die bedruckte Seite oben liegt. Einen Reißverschluss so darauflegen, dass die beiden rechten Seiten zueinanderzeigen, und an der oberen Kante annähen. Den zweiten Strang des Reißverschlusses an der anderen Seite der Tüte annähen. Das Ganze auf links drehen, also so, dass die silberne Seite nach außen zeigt. Dann die Seiten zunähen – dabei aber darauf achten, dass der Reißverschluss geöffnet ist. Die Tasche wenden. Und dann ist sie auch schon einsatzbereit!

Licht für den Tisch

Wer schnell frühstückt oder am Nachmittag eine kleine Pause im Home­office einlegt, freut sich sicher, wenn der Tisch nicht ganz so kahl aussieht. Als Hingucker dient diese Leuchte.

Diese Leuchte besteht aus einer alten Kaffeeverpackung.

Diese Leuchte besteht aus einer alten Kaffeeverpackung.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Dafür bei einer Kaffeeverpackung oben und unten die Ränder ab- und sie hinten aufschneiden. Anschließend abwaschen und trocknen lassen. Dann mit einem Cutter einige Details herausschneiden, etwa einen Schriftzug oder eine Kaffeetasse. Bei einem 3‑D‑Bilderrahmen die Rückseite und den darin liegenden zweiten Rahmen heraus­nehmen und die Kaffeetüte so zurecht­schneiden, dass sie später nicht über den Rahmen hinaussteht. Von innen festtackern oder mit doppelseitigem Klebeband festkleben. Den inneren Rahmen wieder einsetzen und einen LED-Streifen hineinkleben. Wenn nötig, die Rahmenrückseite mit einem Einschnitt für das Kabel versehen, dann wieder einsetzen.

Halt doch mal!

Ob geblümt, gemustert oder einfarbig: Servietten sind eine schöne Sache – vor allem, wenn Gäste kommen. Ein Halter sorgt dafür, dass immer Serviettennachschub griffbereit ist.

Gekleckert? Dank dieses Serviettenhalters stehen immer Tücher parat.

Gekleckert? Dank dieses Serviettenhalters stehen immer Tücher parat.

Um ihn zu basteln, zunächst aus Pappe eine Art Inlay für die Kaffeetüte basteln. Das Inlay besteht aus einer Vorderseite und einer Rückseite mit schräger Kante sowie aus einem dazwischenliegenden Boden. Um die Größe zu bestimmen, am besten an den Maßen der Servietten orientieren. Eine leere Kaffeetüte auswaschen und trocknen lassen. Das Pappinlay hineinstellen und mit doppelseitigem Klebeband im Inneren der Kaffeetüte befestigen. Auf der Unterseite der Tüte bilden sich durch den Boden rechts und links je ein kleines Dreieck – beide einfach einklappen und festkleben, sodass der Halter gut steht. Die Tüte etwas oberhalb der Pappe schräg abschneiden, den überstehenden Teil um die Pappe nach innen legen und festkleben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laden Sie sich jetzt hier kostenfrei unsere neue RND-App für Android und iOS herunter

Mehr aus Lifestyle

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen