Biennale

Ostrale Dresden bisher mit 21.000 Besuchern

Die Biennale für zeitgenössische Kunst läuft noch bis zum 3. Oktober in der zentral gelegenen ehemaligen Robotron-Kantine.

Die Biennale für zeitgenössische Kunst läuft noch bis zum 3. Oktober in der zentral gelegenen ehemaligen Robotron-Kantine.

Dresden. Die Dresdner Ostrale hat bislang mehr als 21.000 Besucher gehabt. Das gaben die Organisatoren am Mittwoch bekannt. Vor zwei Jahren kamen insgesamt rund 28.000 Besucher. Die Biennale für zeitgenössische Kunst läuft noch bis zum 3. Oktober in der zentral gelegenen ehemaligen Robotron-Kantine. Dazu kommen weitere Ausstellungsorte wie der Klärpark Kaditz, die Gedenkstätte Bautzner Straße und die Ostrale.Basis am Schloss Übigau.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Der 384 Seiten umfassende Ausstellungskatalog ist ab Freitag an der Kasse in der Robotron-Kantine (Zinzendorfstraße) und in der eintrittsfrei geöffneten „Ostrale.Basis“ (Rethelstraße 45) für 25 Euro erhältlich. Vorgestellt wird die Publikation um 17 Uhr in der „Ostrale.Basis“, wo noch kleinere Ausstellungen verschiedener Künstler zu sehen sind. Dann öffnet dort auch die litauische Künstlerin Gabriele Gervickaite ihren Ausstellungscontainer.

Internet: www.ostrale.de

Von DNN

Mehr aus Kultur regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen