Im Lockdown

Dresdens Kultur bittet: „Lassen Sie sich Impfen!“

Auch am Dresdner Schauspielhaus prangt der Aufruf.

Auch am Dresdner Schauspielhaus prangt der Aufruf.

Dresden. Seit Anfang der Woche ist der Slogan auf Plakaten, im Internet und vor allem an den Wänden der Kulturstätten zu lesen: „Impfen schützt auch die Kultur!“ ist eine Kampagne der Sächsischen Staatstheater, der Staatlichen Kunstsammlungen, der Dresdner Philharmonie und weiterer Kultureinrichtungen der Stadt. Besonders in Sachsen sind diese aufgrund der bundesweit höchsten Inzidenz von der zeitweiligen Schließung betroffen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Den Teufelskreis von Öffnungen und Schließungen durchbrechen

„Das Hoch- und Runterfahren unseres öffentlichen Lebens hat eine traurige Regelmäßigkeit bekommen. Wohl kein anderer Bereich leidet darunter so stark wie die Kultur. Nur durch eine flächendeckende Impfung lässt sich dieser Teufelskreis von Öffnungen und Schließungen durchbrechen, ohne weitere Leben aufs Spiel zu setzen. Bleibt die Impfquote zu niedrig, laufen wir im nächsten Jahr auf das gleiche Szenario zu. Das werden weite Teile unserer Kulturlandschaft auf Dauer nicht überleben. Daher bitte ich Sie alle – lassen Sie sich impfen, auch aus Liebe zu unserem reichen kulturellen Angebot in Sachsen“, appelliert auch die Sächsische Staatsministerin für Kultur und Tourismus, Barbara Klepsch (CDU).

Wegen der steigenden Infektionszahlen ist im Freistaat seit gut einer Woche ein sogenannter Wellenbrecher in Kraft. Alle Freizeit- und Kultureinrichtungen bleiben zu: Theater, Opernhäuser, Museen, Diskotheken, Clubs und Bars sowie Spielhallen und Wettbüros. Nur Bibliotheken sowie die Außenbereiche von Tierparks dürfen offen bleiben. Ein 3G-Nachweis ist erforderlich. Laienchöre und Amateurschauspieler dürfen nicht mehr proben. Ebenso fallen Kunst-, Musik- und Tanzschulen sowie Volkshochschulen und Aus-, Fort- und Weiterbildungseinrichtungen unter das Öffnungsverbot. Ausnahmen sind möglich, so für Kinder unter 16 Jahren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Abgesagt sind außerdem die Weihnachtsmärkte, Großveranstaltungen und andere Feste. Touristen dürfen nicht mehr übernachten und die Gastronomie darf nur noch zwischen 6 und 20 Uhr mit der 2G-Regel (geimpft/genesen) öffnen.

Von DNN

Mehr aus Kultur regional

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen