Preis von 200 Millionen Dollar möglich

Marilyn-Monroe-Porträt von Andy Warhol bald teuerstes Kunstwerk des 20. Jahrhunderts?

Das von US-Künstler Andy Warhol angefertigte Porträt „Shot Sage Blue Marilyn“ von Schauspielerin Marilyn Monroe.

Das von US-Künstler Andy Warhol angefertigte Porträt „Shot Sage Blue Marilyn“ von Schauspielerin Marilyn Monroe.

New York. In New York starten am Montag (Ortzeit) die alljährlichen Frühjahrsauktionen mit einer rekordverdächtigen Versteigerung. Das von US-Künstler Andy Warhol angefertigte Porträt „Shot Sage Blue Marilyn“ von Schauspielerin Marilyn Monroe könnte nach Angaben des Auktionshauses Christie‘s um die 200 Millionen Dollar einbringen – und damit zum teuersten je versteigerten Kunstwerk aus dem 20. Jahrhundert werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei dem auf Basis von einem Foto entstandenen Werk, das die Schauspielerin vor türkis-blauem Hintergrund mit gelben Haaren, roten Lippen und türkisem Lidschatten zeigt, handele es sich um nicht weniger als „eines der großartigsten Gemälde aller Zeiten“ und „das bedeutendste Bild des 20. Jahrhunderts“, hieß es von Auktionshaus.

Den Rekord des Gemäldes „Salvator Mundi“ von Leonardo da Vinci, das etwa aus dem frühen 16. Jahrhundert stammt und 2017 für 450,3 Millionen Dollar versteigert und damit zum teuersten je bei einer Auktion verkauften Kunstwerk geworden war, wird das Warhol-Bild wohl nicht schlagen. Wenn es aber wirklich um die 200 Millionen Dollar herum einbringt, dürfte es sich vor Pablo Picassos „Die Frauen von Algier“ schieben, das 2015 für 179,4 Millionen Dollar versteigert worden war.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

RND/dpa

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen