Sicherheitsbedenken

Kasalla-Auftritt bei Parookaville-Festival muss abgebrochen werden - Sorge vor Massenpanik

Zu dem Vorfall kam es beim Parookaville-Festival.

Zu dem Vorfall kam es beim Parookaville-Festival.

Weeze. Seit Donnerstag wird im niederrheinischen Weeze mit dem Parookaville das nach Veranstalterangaben größte Electronic Music Festival Deutschlands gefeiert. Doch ganz so unbeschwert wie geplant läuft es nicht: Am Samstagabend musste ein Auftritt der Kölner Band Kasalla vom Veranstalter wegen zu großen Zuschauer-Gedränges abgebrochen werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Es war sehr voll und sehr eng“, sagte die Polizeisprecherin aus Kleve, Manuela Schmickler, am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur. „Aber es herrschte keine Panik, niemand kletterte über Zäune oder Absperrungen. Wir hatten mit unseren Kräften einen Blick aus einer erhöhten Position“, sagte sie und betonte, dass ein Abbruch nicht von Polizei-Seite erfolgt sei. Auch der WDR und die „Rheinsche Post“ berichteten.

Veranstalter brach Konzert „prophylaktisch“ ab

Dagegen entschloss sich der Veranstalter aus Sicherheitsbedenken „prophylaktisch“ das Konzert der Band nach wenigen Liedern vorzeitig zu beenden, wie Veranstaltungssprecher Philip Christmann der dpa sagte. „Es war vor der relativ kleinen Bühne eine Kombination von großem Fanandrang und Durchgangsverkehr der anderen Besucher.“ Zudem hätten Kräfte der Johanniter bereits einige Gäste in dem Bereich mit kleineren Blessuren behandelt. Man habe kein Risiko eingehen wollen, dass vielleicht etwas Schlimmeres passiere.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Laut Polizeisprecherin Schmickler sei bei einer späteren Einsatzbesprechung von dem Abbruch nicht die Rede gewesen. Der Veranstalter habe aber an einigen organisatorischen Abläufen etwas ändern wollen. Als Reaktion verlegte der Veranstalter den Auftritt der ebenfalls derzeit sehr angesagten Sängerin Mia Julia am Sonntag von der kleinen „Brainwash“-Bühne auf die zweitgrößte Festival-Bühne.

Kasalla: „Der wohl kürzeste Gig unserer Geschichte“

„Dass wir nach nicht mal 3 Songs abbrechen mussten, weil ihr einfach zu viele vor der Bühne wart, schmerzt, aber Sicherheit und Gesundheit gehen immer vor. Gott sei Dank geht es euch allen gut!“, schrieb die Band Kasalla selbst am Sonntag auf ihrem Instagram-Kanal. „Liebes @parookaville! Es war der wohl kürzeste Gig unserer Geschichte, aber definitiv einer der energiegeladensten. Danke, dass ihr uns so umarmt habt!“

Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Parookaville-Festival nach Pandemie-Pause

Das Elekronik-Musik-Festival Parookaville begann am Donnerstag. Bis zum Ende des Festivals am (heutigen) Sonntag, dem 12. Jahrestag der Loveparade-Katastrophe in Duisburg mit 21 Todesopfern, erwarteten die Organisatoren insgesamt rund 225 000 Besucher an den vier Tagen. Auf mehr als zehn Bühnen traten rund 300 Künstlerinnen und Künstler auf, darunter auch für Elektro-Festivals ungewöhnliche Namen wie Sängerin Blümchen oder Rapper Eko Fresh. Als Headliner waren unter anderem die DJs Armin van Buuren, Felix Jaehn und Steve Aoki dabei. 2020 war das Festival aufgrund der Pandemie ausgefallen, im vergangenen Jahr gab es nur einen Livestream.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das Festival ist nach dem fiktiven Gründervater Bill Parooka benannt und wie ein Dorf ausgestaltet, das einmal im Jahr zum Leben erweckt wird. Es gibt eine Kirche, ein Freibad, ein Gefängnis und auch einen künstlerisch geschmückten Stadtwald. Statt Tickets erhalten die Gäste Visa.

RND/dpa/hsc

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen