Herzstück der Impfstoffproduktion: Biontech-Bioreaktor kommt ins Deutsche Museum

Ein Bioreaktor aus der Produktion der ersten Biontech-Impfstoff-Charge ist neues Ausstellungsstück im Deutschen Museum München.

Ein Bioreaktor aus der Produktion der ersten Biontech-Impfstoff-Charge ist neues Ausstellungsstück im Deutschen Museum München.

München. Ein Herzstück der Corona-Impfstoffproduktion, ein durchsichtiger Behälter mit vielen Schläuchen, soll künftig im Deutschen Museum in München ausgestellt werden. Der Bioreaktor, in dem die allererste Impfstoff-Charge produziert worden sei, finde bald einen Platz in der Abteilung Museumsgeschichte, teilte das Museum mit. „Dieser Bioreaktor steht symbolisch für die überlebenswichtige Rolle, die Forschung und Technik für unsere moderne Gesellschaft spielen“, sagt Wolfgang Heckl, Generaldirektor des Deutschen Museums.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Das neue Exponat wird am Donnerstag im Rahmen einer Podiumsdiskussion mit den Biontech-Gründern Uğur Şahin und Özlem Türec und der Biochemikerin Katalin Karikóein vorgestellt. Im Livestream berichten die drei Biontech-Experten, wie ihre jahrelange Forschung zur mRNA letztendlich zum Durchbruch bei der Suche nach einem Corona-Impfstoff geführt hat.

RND/dpa

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken