Erster Kurzclip zeigt Joaquin Phoenix als bösen „Joker“

Joaquin Phoenix mimt demnächst den „Joker“.

Joaquin Phoenix mimt demnächst den „Joker“.

Los Angeles. Rund ein Jahr vor der geplanten Premiere von „Joker“ ist Schauspieler Joaquin Phoenix in einem kurzen Clip als Filmbösewicht zu sehen. Der 43-jährige US-Amerikaner steht in dem Video zunächst in normaler Montur vor der Kamera und beginnt zu grinsen. Dann wird er im berühmten Clown-Outfit gezeigt: mit vorwiegend weißer Schminke im Gesicht und grünlichen Haaren.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Den Clip hat der Regisseur des Films, Todd Philipps, am Wochenende auf Instagram gestellt. Seitdem wurde er mehr als eine Million Mal aufgerufen. Bereits vor einigen Tagen war im Internet ein Foto von den Dreharbeiten aufgetaucht, das Phoenix („Walk the Line“) als Kultschurken der Batman-Filme zeigt.

Die neue Joker-Story soll von der Ergründung eines Mannes handeln, der von der Gesellschaft missachtet wurde. Der voraussichtlich am 4. Oktober 2019 startende Film wird von den Machern als „düstere Charakterstudie“ beschrieben.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Er habe „Wahnsinnsschiss“ davor, die Rolle zu übernehmen, sagte Phoenix in einem Interview. Der Comic-Bösewicht wurde in früheren Filmen von Jack Nicholson, Heath Ledger und Jared Leto gespielt.

Von RND/dpa

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen

 
 
 
 
 
 
 
 
 

Spiele entdecken