19-jährige Jordan Napieray

Badmómzjay: erstmals Rapperin auf deutscher „Vogue“

24.03.22: Montez, Badmomzjay und Takt 32 bei Verleihung Deutscher Musikautorinnenpreis 2022 im Hotel RITZ-CARLTON Berlin. Badmomzjay ist die erste Rapperin, die auf dem Cover der deutschen Vogue zu sehen ist. Im April schmückt sie das Cover des Mode- und Lifestylemagazins.

München. Auf dem Cover der deutschen „Vogue“ ist im April mit Badmómzjay erstmals eine Rap-Künstlerin zu sehen. Die Rapperin Jordan Napieray alias Badmómzjay versucht eine Stimme dafür zu sein, was ihre Fans und Follower „sich nicht trauen zu sagen“. „Oder nicht in der Lage sind zu sagen.“ Leute schrieben ihr oft, sie habe mit einem ihrer Songs in Worte gefasst, was sie schon immer sagen wollten, erzählte die 19-Jährige der deutschen Ausgabe der Modezeitschrift „Vogue“. „Ich habe eine Wirkung auf Menschen. Ich höre oft, dass ich sehr beruhigend bin. Dass ich Leuten durch meine Energie Angst und Trauer nehmen kann.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Instagram, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Mit Anfeindungen besonders im Netz habe sie umzugehen gelernt, sagte die Rapperin auch. „Ich lese jeden Tag schlimme Sachen und Anfeindungen – das hat für mich überhaupt kein Gewicht mehr.“ Hinter ihren Handys könnten Leute gesichtslos alles schreiben. „Es kostet sie gar nichts.“ Haltung bedeute, für etwas zu stehen – und zwar nicht nur, wenn es sich gerade gut anfühlt.“

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Erkennungszeichen der 2002 in Brandenburg an der Havel geborenen Musikerin sind die roten Haare. Mit ihrem Debüt „badmómz“ hatte sie bei den MTV Europe Music Awards 2021 als „Best German Act“ gewonnen. Der Track „Tu Nicht So“ schaffte es auf den Soundtrack des Computerspiels „Fifa 22“.

RND/dpa

Mehr aus Kultur

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen