Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

 

Sind Sie bereits Abonnent? Hier anmelden

Covid-19

Coronakrise: 43. Dresdner Musikfestspiele abgesagt

Jan Vogler, Intendant der Dresdner Musikfestspiele

Jan Vogler, Intendant der Dresdner Musikfestspiele

Dresden.Die Dresdner Musikfestspiele 2020 müssen aufgrund der Corona-Pandemie ausfallen. Das teilt das Festival mit. Nach der Entscheidung der Bundesregierung und der Landesregierungen vom 15. April dürfen Veranstaltungen bis zum 31. August 2020 nicht stattfinden. Vor diesem Hintergrund werden zum Schutz von Künstlern und Publikum alle geplanten Livekonzerte der Dresdner Musikfestspiele vom 12. Mai bis 12. Juni 2020 abgesagt.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Gerade jetzt ist es wichtig, weit vorauszuschauen. Dresden ist eine Musik- und Festivalstadt und im Charakter eine ausgeprägte Kulturstadt“, sagt Jan Vogler, Intendant der Musikfestspiele. Man werde „kreative Wege finden“, auch in dieser schweren Zeit das „wunderbare Publikum zu erreichen und den Ruf Dresdens in der Welt weiter zu stärken“. „Wir werden unserer Aufgabe, durch Musik das menschliche Zusammenleben zu harmonisieren und zu inspirieren, gerecht werden. Einige Höhepunkte des Jahrgangs ,Inspiration Natur’ 2020, auf die sich unser Publikum besonders gefreut hatte, wollen wir zudem 2021 nachholen“, so Vogler.

Festivalteam arbeitetet an 24-Stunden-Livestream-Festival

Zugleich kündigt er eine Premiere an: Damit die 43. Dresdner Musikfestspiele nicht ersatzlos ausfallen, arbeite das Festivalteam in Kooperation mit Voglers Initiative „Music Never Sleeps NYC“ bereits an einem 24-Stunden-Livestream-Festival, das mit Festivalkünstlern aus der ganzen Welt die lebendige Festspielatmosphäre in die Wohnzimmer des Publikums tragen soll. Genauere Informationen zu den teilnehmenden Künstlern und Terminen sollen Anfang Mai auf der Webseite und über die Social-Media-Kanäle der Musikfestspiele unter dem Hashtag #musicneversleepsDMF bekanntgegeben werden.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

„Die Absage der Musikfestspiele macht uns alle traurig, jedoch reiht sie sich in die Absage von Festivals deutschland- und europaweit ein“, erklärt Dresdens Kulturbürgermeisterin Annekatrin Klepsch (Linke). Angesichts der weltweiten Pandemie gingen Verzicht und Rücksichtnahme vor, die behördlichen Verfügungen ließen aktuell keine Wahl. „Ich danke deshalb dem Publikum der Musikfestspiele und den Künstlerinnen und Künstlern für ihr Verständnis und werbe darum, den Dresdner Musikfestspielen treu zu bleiben“, appelliert Klepsch.

Bereits gekaufte Tickets für die Dresdner Musikfestspiele 2020 können ab sofort in Gutscheine umgewandelt, zugunsten der Musikfestspiele gespendet werden oder werden zurückerstattet. Weitere Informationen dazu unter www.musikfestspiele.com.

Von Kerstin Leiße

Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.