Menü
Anmelden
Wetter sonnig
25°/ 10° sonnig
Thema Pegida in Dresden

Pegida in Dresden

Pegida-Anhänger in Dresden / dpa

Die "Patriotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes" (kurz: Pegida) gingen am 20. Oktober 2014 in Dresden erstmals auf die Straße. Die Organisation, die als islam- und fremdenfeindlich, rassistisch und rechtspopulistisch gilt, wird mit Unterbrechungen von Lutz Bachmann angeführt. Stellvertreter ist Siegfried Däbritz.

Zu Hochzeiten besuchten gut 25.000 Menschen die montäglichen Pegida-Kundgebungen in Dresden. Derzeit stagniert die Zahl im unteren vierstelligen Bereich. Als bekannte Redner sind unter anderem der niederländische Politiker Geert Wilders, Publizist Götz Kubitschek, Schriftsteller Akif Pirinçci oder der rechte Politaktivist Tommy Robinson in Dresden aufgetreten.

Anzeige

Alle Artikel zu Pegida in Dresden

AfD-Stadträtin Rita Monika Marschner soll vergangenes Jahr am Rande einer Pegida-Kundgebung drei Gegendemonstranten den Mittelfinger gezeigt haben. Das Amtsgericht Dresden hat das Strafverfahren am Freitag vorläufig eingestellt.

18.04.2021

In einem gutbürgerlichen Haus an der Grenze zwischen Johannstadt und Blasewitz leben sie in trauter Zweisamkeit unter dem Dach: August der Starke und Gräfin Cosel – alias Karolina Borowski und Stephan Reher. Es ist ein Leben im Heute, das das Gestern umarmt.

26.12.2020

Gruppen von Rechtsextremen bereiten sich laut Verfassungsschutz mit Waffen auf den sogenannten Tag X vor. Teil des Spektrums der Neuen Rechten sei der sogenannte Flügel der AfD. Über die im Zuge der Corona-Krise entstandene Querdenken-Initiative gebe es noch kein abschließendes Urteil.

21.12.2020

Die Polizei verwies am Montag 60 Personen des Altmarktes, die sich trotz des ausgesprochenen Versammlungsverbotes für das menschenfeindliche Bündnis Pegida dort zusammengefunden hatten.

15.12.2020

Seit Jahren wird der Versammlungsbehörde vorgeworfen, rechten Hetzern den roten Teppich auszurollen und zugleich den Gegenprotest einzuschränken. Nun nimmt die Verwaltung im Internet Stellung zu kritischen Fragen.

11.11.2020

Warum dulden Polizei und Ordnungsamt eine Kundgebung, bei der sich die wenigsten Teilnehmer an die Coronaauflagen halten? Was ist am Sonnabend bei „Querdenken“ auf dem Theaterplatz schlief gelaufen? Politiker fordern Aufklärung, das Ordnungsamt hat erste Antworten.

04.11.2020

Einige Hundert Anhänger haben sich in Dresden versammelt, um an einer Kundgebung der rechten Pegida-Bewegung teilzunehmen. Die Bewegung feierte damit ihr sechsjähriges Bestehen. Vor allem junge Menschen demonstrierten dagegen.

26.10.2020

Das Leipziger Netzwerk „Leipzig nimmt Platz“ wird am morgigen Sonntag nicht an der „Herz statt Hetze“-Kundgebung in Dresden teilnehmen. Die Kontaktvermeidung zugunsten des Infektionsschutzes habe Priorität. Die in Dresden geplanten Veranstaltungen finden größtenteils unter veränderten Corona-Bedingungen statt.

26.10.2020

Eigentlich wollte sich die Initiative „Herz statt Hetze“ mit vier Demozügen durch Dresden für eine weltoffene, solidarische Stadt positionieren und gegen den Hass und der Hetze von Pegida stellen. Doch Corona machte ihnen einen Strich durch die Rechnung. Protest gegen das islamfeindliche Bündnis gibt es am Sonntag dennoch.

25.10.2020

Die Initiative wertet die Absage der rechten Großdemo am Sonntag als Erfolg – und kündigt bereits Widerstand gegen die von dem rassistischen Bündnis stattdessen geplanten Veranstaltungen in der Folgewoche an.

19.10.2020

Das islamfeindliche Bündnis Pegida möchte am 25. Oktober seinen 6. Jahrestag begehen. Dagegen regt sich Widerstand in der Stadt – nun auch von Oberbürgermeister Dirk Hilbert. Er ruft die Einwohner auf, Gesicht gegen Rassismus und Hass zu zeigen.

14.10.2020
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10