Vodafone Ukraine auf Twitter

Starlink-Satelliten von Elon Musk bringen Internet in ukrainische Städte zurück

Elon Musk spricht auf einer Konferenz in Washington DC. Der Techmilliardär unterstützt die von Russland angegriffene Ukraine mit seinem Satelliten­internet­dienst Starlink.

Nachdem SpaceX-Chef Elon Musk Ende Februar Empfänger für sein Starlink-Satelliten­system in die Ukraine geschickt hatte, konnten dadurch erste Orte wieder mit Internet versorgt werden. In den Städten Romankiv und Irpin, die vom russischen Militär befreit wurden, konnte so am Freitag­nachmittag ein Zugang wieder­hergestellt werden, wie Vodafone Ukraine twitterte.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Twitter, Inc., der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Das sei das zweite Mal weltweit und das erste Mal in der Ukraine, dass die Starlink-Systeme dafür eingesetzt wurden, wie die ukrainische Nachrichtenseite „Pravda“ berichtet. Nun seien durch das Starlink-System 2G- und 4G‑Verbindungen aufgebaut worden. Diese ermöglichten einen reibungslosen Betrieb der Netzwerke vor Ort auch ohne herkömmlichen unterirdischen Internet­zugang, hieß es.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Starlink ist ein satelliten­basiertes Internet­system

Durch den Krieg in der Ukraine wurde die Infrastruktur im Land stark beschädigt, darunter auch Internet­verbindungen. Bei Starlink handelt es sich um ein satelliten­basiertes Internet­netzwerk von Musks Raum­fahrt­firma SpaceX, das selbst abgelegenen Regionen weltweit den Zugang zum Internet verschaffen soll. Fast 2000 Satelliten kreisen dafür derzeit um die Erde. In den kommenden Jahren sollen Tausende weitere folgen.

RND/mr

Mehr aus Digital

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen