Jetzt kommen die Gaymojis

Die ersten 100 Gaymojii-Bilder sind kostenlos.

Die ersten 100 Gaymojii-Bilder sind kostenlos.

Los Angeles. Die bei Schwulen weltweit beliebte Dating-App Grindr hat jetzt eigene Emojis im Angebot, die sogenannten Gaymojis. Eindeutige Erotik-Anspielungen sind dabei offensichtlich: Es gibt nackte Oberkörper mit verschiedenen Behaarungsgraden, unmissverständliche Sex-Zeichen und Auberginen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

100 Bilder sind kostenlos

Dass die Aubergine eine Zweitbedeutung in Chats hat, wird hier deutlich, ist sie doch gleich in mehr als zwölf verschiedenen Ausführungen vertreten. Dazu kommen zahlreiche Icons in Regenbogenfarben sowie auch Icons ohne Erotik-Anspielung.

Die Gaymojis stehen als eigene App für iOS und Android zur Verfügung. Sie sollen auch in den üblichen Messaging-Apps wie WhatsApp oder dem Facebook-Messenger funktionieren. Kostenlos sind etwa 100 Bilder. Wer noch mehr will, muss 3,99 US-Dollar zahlen.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Kardashian-Po als Emoji

Die Gaymojis sind längst nicht die einzige Erweiterung für die beliebten Emojis. Seit Anfang 2015 werden die Symbole in unterschiedlichen Hautfarben angeboten. Zudem gibt es zahlreiche skurrile Weiterentwicklungen.

Für Aufsehen sorgte etwa Ende 2015 Kim Kardashian: Das US-Starlet brachte die sogenannten "Kimojis" auf den Markt: iPhone-Nutzer können damit ihre Nachrichten mit 250 "exklusiven" Kim-Emojjis – darunter natürlich auch dem berühmten Po der Dame – ergänzen. Trotz derber Kritikern gibt es die "Kimojiis" immer noch in aktualisierten Versionen im App-Store zu kaufen.

Von RND/zys/dpa

Mehr aus Digital

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Letzte Meldungen