Analyse

Bundesministerien: Kaum Spitzenbeamte aus Ostdeutschland

In bundespolitischen Spitzenämtern sind Menschen aus Ostdeutschland unterrepräsentiert. (Symbolbild)

In bundespolitischen Spitzenämtern sind Menschen aus Ostdeutschland unterrepräsentiert. (Symbolbild)

Berlin. In Bundesministerien sind Spitzenbeamte aus Ostdeutschland einer neuen Studie zufolge weiter extrem rar. Am Kabinettstisch sitzen derzeit sogar weniger Ostdeutsche als in früheren Bundesregierungen. Dies geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Analyse der Universität Kassel hervor.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Diese hat nach eigenen Angaben fast 3600 Karriere-Biografien von der Kaiserzeit bis ins heutige Deutschland systematisch ausgewertet und dabei auch die Vertretung Ostdeutscher in Spitzenpositionen unter die Lupe genommen. Die Forscherinnen und Forscher unterscheiden zwischen Regierungsmitgliedern (politische Elite) und Spitzenbeamten in Ministerien (Verwaltungselite).

Nur neun Prozent in der „politischen Elite“

In der „politischen Elite“ liege der Anteil Ostdeutscher derzeit bei rund neun Prozent: die Ministerinnen Klara Geywitz und Steffi Lemke sowie die Staatssekretäre beziehungsweise Staatsminister Reem Alabali-Radovan, Carsten Schneider und Michael Kellner. Der Wert sei niedriger als in den meisten Vorgängerregierungen nach 1990. Wie Studienautorin Sylvia Veit auf Anfrage mitteilte, waren es in den Kabinetten Helmut Kohl zwischen 1990 und 1998 mehr als 15 Prozent. In der Amtszeit von Kanzlerin Angela Merkel bis 2017 schwankte die Zahl zwischen 8,5 und 13,2 Prozent.

Weiterlesen nach der Anzeige
Weiterlesen nach der Anzeige

Bei der „Verwaltungselite“ von Spitzenbeamten wie Abteilungsleitern oder Staatssekretären habe der Anteil der Ostdeutschen bis zum Ende der dritten Amtszeit Merkel sogar meist bei nur rund einem Prozent gelegen. Auch unter der neuen Ampel-Koalition finde sich nur eine im Osten Deutschlands aufgewachsene Staatssekretärin: Antje Draheim im Bundesministerium für Gesundheit.



Von RND/dpa

Mehr aus Der Osten

 
 
 
 
 
Anzeige
Empfohlener redaktioneller Inhalt

An dieser Stelle finden Sie einen externen Inhalt von Outbrain UK Ltd, der den Artikel ergänzt. Sie können ihn sich mit einem Klick anzeigen lassen.

 

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Verwandte Themen

Letzte Meldungen