Tschaikowski-Konzert statt russischer Hymne bei Olympia
Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Olympia-News Tschaikowski-Konzert statt russischer Hymne bei Olympia
Thema Specials Olympia 2016 Olympia-News

Tschaikowski-Konzert statt russischer Hymne bei Olympia

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Olympia 2016
10:49 23.04.2021
Anzeige
Berlin/Moskau

Die Musik sei sowohl für die Sommerspiele in Tokio in diesem Jahr als auch für die Winterspiele im Februar 2022 in Peking vorgesehen.

Wegen der Affäre um die Manipulation von Doping-Daten war Russland in der Berufung vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas zu einer zweijährigen Sperre für Olympische Spiele und Weltmeisterschaften verurteilt worden. Bei den Großveranstaltungen sind daher der Name Russland, die russische Fahne und die Nationalhymne verbannt.

NOK-Chef Posdnajkow bedankte sich beim IOC für die Lösungen, damit sein Land trotzdem seine Identität wahren könne. Das Verfahren sei nicht einfach gewesen. Die russischen Sportler können demnach Kleidung in den Farben ihrer Nationalflagge tragen und seien auch ohne die Aufschrift Russland erkennbar. Zudem seien die russischen Farben Weiß-Blau-Rot in der NOK-Fahne enthalten. Und nun gebe es auch noch eine musikalische Begleitung. "Damit hat für den heutigen Tag unsere olympische Mannschaft alle Elemente einer eigenen Identität."

Bei den Winterspielen in Pyeongchang 2018 hatten die Athleten des Landes wegen des Skandals um staatlich unterstütztes Doping unter dem Teamnamen "OAR" (Olympische Athleten aus Russland) teilgenommen. In Tokio und Peking soll die Teamflagge nun eine olympische Flamme in Form von weißen, blauen und roten Streifen und die fünf olympischen Ringe zeigen.

© dpa-infocom, dpa:210423-99-321964/2

dpa