Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Olympia-News Spiele in Tokio nicht durch Coronavirus gefährdet
Thema Specials Olympia 2016 Olympia-News Spiele in Tokio nicht durch Coronavirus gefährdet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Olympia 2016
13:42 14.02.2020
John Coates versichert, «dass die Spiele in einer für Sportler und Zuschauer sicheren Weise ablaufen» werden. Quelle: Du Xiaoyi/XinHua/dpa
Tokio

John Coates, Vorsitzender der IOC-Koordinierungskommission, versicherte auf einer Pressekonferenz in der japanischen Hauptstadt, "dass die Spiele in einer für Sportler und Zuschauer sicheren Weise ablaufen" werden.

Nach Angaben der Nachrichtenagentur Kyodo betonte der Australier sein Vertrauen in das japanische Gesundheitssystem, das die Sicherheit der Athleten gewährleistet. Die Spiele finden vom 24. Juli bis 9. August statt.

Der Chef des Japanischen Olympischen Komitees, Yoshiro Mori, hatte am Donnerstag bekräftigt, dass die Planung nicht durch die neue Lungenkrankheit beeinträchtigt werde. Die Behörden meldeten am Donnerstag den ersten Todesfall im Zusammenhang mit der Krankheit, es handele sich um eine Frau in ihren 80ern in der Tokioter Nachbarprovinz Kanagawa.

Coates teilte mit, dass IOC-Präsident Thomas Bach am 18. Mai nach Hiroshima reist und dort Blumen am Denkmal für die Opfer des Atomangriffs 1945 niederlegen wird.

dpa

Deutschlands bester Wasserspringer Patrick Hausding hat sich bei den nationalen Hallenmeisterschaften den Titel im Kunstspringen vom Ein-Meter-Brett gesichert.

Der 30 Jahre alte Berliner siegte in Rostock mit 421,50 Punkten deutlich vor Frithjof Seidel, der 377,70 Zähler holte.

13.02.2020

In knapp sechs Monaten stehen die Olympischen Spiele in Tokio an. Spekulationen, die Spiele könnten wegen des neuartigen Coronavirus in China abgesagt oder verschoben werden, erteilen die Organisatoren eine Absage. Kopfschmerzen bereitet die Sorge vor dem Virus dennoch.

13.02.2020

Wo könnten die Olympischen Spiele 2032 in Deutschland stattfinden? Der DOSB hat bereits einen Favoriten. Rhein-Ruhr will nun die "Hausaufgaben" machen. Berlin sieht dennoch Chance für 2036.

12.02.2020