Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Olympia-News Robert Harting: Alles andere hätte IOC zu Straftäter gemacht
Thema Specials Olympia 2016 Olympia-News Robert Harting: Alles andere hätte IOC zu Straftäter gemacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Olympia 2016
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:31 24.03.2020
Hat die Verschiebung der Olympischen Spiele begrüßt: Der ehemalige Diskuswerfer Robert Harting. Quelle: Andreas Gora/dpa
Anzeige
Berlin

Denn die Vereinten Nationen haben Gesundheit zu einem Menschenrecht erklärt", sagte der 35 Jahre alte Berliner.

"Dass ein Virus zur Olympia-Verschiebung führt, ist Wahnsinn", sagte der dreimalige Weltmeister und prophezeite: "Es wird auch extreme Verschiebungen in der Wirtschaft geben, auch für die Athleten. Das wird auch zu Verschiebungen der Leistungsfähigkeit führen." Die Spiele sollen spätestens im Sommer 2021 stattfinden. Das haben das Internationale Olympische Komitee und die Olympia-Organisatoren in Japan gemeinsam beschlossen.

dpa

Der deutsche Ringer Frank Stäbler wird seine Karriere aufgrund der Verschiebung der Olympischen Spiele international verlängern.

"Mein Olympia-Traum ist verschoben - nicht geplatzt", schrieb der 30-Jährige aus Baden-Württemberg in den sozialen Netzwerken.

24.03.2020

Trotz der Olympia-Verschiebung auf das nächste Jahr bleibt es bei dem Namen Tokio 2020. Das teilte das Internationale Olympische Komitee mit.

Zuvor war nach einem Gespräch von Japans Premierminister Shinzo Abe und IOC-Chef Thomas Bach entschieden worden, die Sommerspiele wegen der Coronavirus-Pandemie ins nächste Jahr zu verlegen.

24.03.2020

Der konkrete Termin für die auf 2021 verlegten Olympischen Spiele in Tokio ist noch offen. "Den Zeitrahmen haben wir noch nicht diskutiert. Das werden die Koordinierungskommission und das Organisationskomitee machen", sagte IOC-Präsident Thomas Bach bei einer Telefonkonferenz.

24.03.2020