Menü
Dresdner Neueste Nachrichten | Ihre Zeitung aus Dresden
Anmelden
Olympia-News Heidtmann und Kusch schwimmen in den USA Olympia-Norm
Thema Specials Olympia 2016 Olympia-News Heidtmann und Kusch schwimmen in den USA Olympia-Norm
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Olympia 2016
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
10:13 07.03.2020
Schwimmer Jacob Heidtmann schaffte die Olympia-Norm. Quelle: Bernd Thissen/dpa
Anzeige
Des Moines

Der 25-Jährige sicherte sich mit seinem starken Auftritt auch den Sieg in dem Rennen, in dem US-Schwimmstar Ryan Lochte Vierter wurde.

Heidtmann hatte bereits an den vergangenen Olympischen Spielen in Rio de Janeiro teilgenommen, war dort aber als Vorlauf-Fünfter disqualifiziert worden. "Ich freue mich sehr drauf, das Kapitel Olympische Spiele für mich neu zu schreiben", sagte der Elmshorner.

Anzeige

Kusch buchte über 100 Meter Schmetterling sein Tokio-Ticket. Der 26-Jährige, der wie Heidtmann in San Diego trainiert, schlug nach 51,68 Sekunden an und belegte den dritten Platz hinter Weltmeister Caeleb Dressel und Michael Andrews (beide USA). Die Normzeit des Deutschen Schwimm-Verbands von 51,80 Sekunden hatte Kusch bereits im Vorlauf in 51,54 Sekunden unterboten. "Mich für Olympia zu qualifizieren, war immer mein Kindheitstraum gewesen", sagte er.

Vor den beiden hatten bereits Doppelweltmeister Florian Wellbrock, Sarah Köhler, Marco Koch, Philip Heintz und Laura Riedemann die Normzeiten unterboten. Bis einschließlich der deutschen Meisterschaften vom 30. April bis 3. Mai in Berlin haben die Sportler Zeit, die Marken für die Spiele in diesem Sommer zu erreichen.

dpa

Ungeachtet der Sorgen um eine Absage oder Verschiebung der Olympischen Sommerspiele und der Paralympics 2020 wegen des Coronavirus sind alle acht neu gebauten permanenten Sportstätten in Tokio planmäßig fertiggestellt worden.

06.03.2020

Eine Absage der Olympischen Spiele in Tokio wegen der Coronavirus-Ausbreitung wäre für DOSB-Präsident Alfons Hörmann eine "einschneidende Maßnahme".

Dies hätte mit Blick auf die wirtschaftlichen Konsequenzen "eine ganz andere Dimension" als etwa eine Verschiebung der Sommerspiele, sagte der Chef des Deutschen Olympischen Sportbundes auf "Focus Online".

06.03.2020

Zukünftig können bei den Olympischen Sommerspielen jeweils eine Frau und ein Mann gemeinsam die Fahne ihres Landes bei der Eröffnungsfeier tragen, entschied das Internationale Olympische Komitee auf seiner Exekutivsitzung.

04.03.2020